Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Mount Evans
Mount Evans

Rocky Mountains Tour, Tag 11, Mount Evans

| 2 Kommentare

Wir beginnen die heutige Fahrt sehr gemässigt. Denn sie soll uns immerhin auf den höchsten Punkt der USA führen, den man auf asphaltierter Strasse erreichen kann.

Wir fahren ab Idaho Springs durch kühle Täler und Wälder, bei angenehmen Steigungen, meist unter fünf Prozent, hinauf. Nach etwa 11 Kilometern und bereits 850 Höhenmetern erreichen wir den Echo Lake. Eine wunderbare Sicht öffnet sich uns, nach dem wir bis jetzt fast nur zwischen hohen Tannen und Laubbäumen in die Höhe gefahren sind.

Echo Lake

Echo Lake

Die Fahrt geht weiter, immer stetig hinauf. Ab 3400 Meter über Meer haben wir heute eine prächtige Sicht, weil wir die Baumgrenze nun überschritten haben. Einzelne Spitzkehren öffnen uns immer wieder den Blick in eine andere Richtung. Eine kleine Abfahrt bringt uns bei knapp 4000 Meter über Meer zum Summit Lake.

Die Strasse wird nun schmaler, nicht aber steiler. Mittlerweile fahren wir fast immer auf einem Gefälle von fünf bis sechs Prozent hinauf. Heute Morgen ist die Sicht in die Ferne recht gut. Ein paar Regenschauer scheinen sich über der Ebene auszutoben, aber ansonsten sehen wir auf viele der anderen 4000er Berggipfel Californiens. Wir erreichen den höchsten Punkt der USA um die Mittageszeit.

Mount Evans

Mount Evans

Ich bin einigermassen überrascht, wie gut ich selber diese Höhe ertrage. Nachdem wir uns nun seit Tagen fast andauernd über 2000 Meter über Meer und höher bewegt haben und schon manchen Pass über 3000 Meter überrollt haben, ging auch diese Fahrt hinauf auf 4348 Meter über Meer eigentlich recht problemlos. Klar übersäuern die Beine rascher, wenn ich mal stehend ein paar Kurbelumdrehungen mache. Selbst der Schluck Wasser aus dem Bidon ist eine zusätzliche Anstrengung, die einem die Luft etwas knapper werden lässt. Aber weil ich von allem Anfang an, sehr zurückhaltend gefahren bin, komme ich hier oben ohne grössere Probleme an.

Passfoto und ein Bilder vom wunderbaren Panorama sind bald gemacht. Wir fahren wieder hinunter zum Echo Lake zum Mittagessen.

Den Rest des Tages verbringen wir mit einem weiteren kleinen Anstieg, bevor es etwa 25 Kilometer in die Tiefe geht. Schönste Strasse, kein Verkehr. Wir sind nach dem Höhenrausch dem Temporausch ganz nahe.

Die letzten Kilometer der heutigen Tour holen uns aber wieder auf den Boden der Realität zurück. Es sind auf einem sehr schönen Radweg nun doch noch ein paar letzte Höhenmeter zurück in unser Hotel zu erkurbeln.

Radweg

Radweg

#rmt Tag 10, Mount Evans

Idaho Springs – Mount Evans – Idaho Springs


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

117.45KM

2467 HM
6:58 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

leicht_bewoelkt

20 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

2 Kommentare

  1. Congratulation at all, you are the best!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.