Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Heiratende Strohballen
Heiratende Strohballen

Rundfahrt ĂĽber den Ratenpass

| Keine Kommentare

Eigentlich habe ich ja „nur“ um den Zugersee fahren wollen und danach wieder den Heimweg antreten. Das hätte gereicht, um die 130 KM fĂĽr den Granfondo bei Strava voll zu machen. Doch auf dem Weg nach Zug, entschied ich mich dann eben doch anders. Die Runde um den Zugersee hatte ich ja kĂĽrzlich (Dezember 2014) schon. Ich wollte eigentlich lieber etwas Neues ausprobieren.

Zugersee

Zugersee

So kam es, dass ich in Zug die Abzweigung für den Zugerberg nahm. Sie ist nicht besonders steil. Das Garmin schwankt in der Regel um 5 bis 7% Steigung herum. Ich kam recht gut voran und erreiche schon bald die Höhe mit dem Aegerisee. In Unterägeri sehe ich den Wegweiser für den Ratenpass. Ach, das währ ja mal was anderes. Den Ratenpass von dieser Seite hatte ich noch nie befahren.

Ratenpass

Ratenpass

Er ist deutlich steiler als die Auffahrt zum Aegerisee. Mein Garmin kratzt mehrmals das 12%-Gefälle. Die Mittagshitze drückt den Schweiss aus allen Poren. Die Waldpartien sind viel zu kurz und reichen auch nicht bis oben. Doch Oben angekommen gibt es zur Entschädigung einen schönen Rundblick über die übrigen Voralpen. Die Abfahrt nach Biberbrugg hinunter geht rasend schnell auf einer guten Strasse mit langgezogenen Kurven.

Blick auf den ZĂĽrichsee hinunter

Blick auf den ZĂĽrichsee hinunter

Unterhalb Schindellegi dann die letzte Chance, wenigstens das untere Ende des ZĂĽrichsees noch fotographieren zu können. Mein Plan ist, auf der anderen Seite des Sees nach ZĂĽrich zu fahren. Dazu muss ich dann allerdings noch ein paar wenige Kilometer in die „verkehrte Richtung“ fahren, um den Seedamm zwischen Pfäffikon und Rapperswil passieren zu können.

In der Gegend von Stäfa, etwa 20 KM vor Zürich, genehmige ich mir die erste längere Pause während der heutigen Fahrt. Ich habe mittlerweile knapp 100 KM gefahren. Der Rest dürfte einfach sein. Mehr oder weniger ebenaus bis nach Zürich danach entspricht die Strecke sowieso meinem Heimweg von der Arbeit.

Zwischenhalt am ZĂĽrichsee

Zwischenhalt am ZĂĽrichsee

Womit ich nicht gerechnet hatte, war einmal der Wind. Gegenwind natürlich, in der nachmittägliche Hitze. Wie ein blasender Föhn, den Rest der Strecke, 60KM, halt.  Ich musste meinen Wasservorrat einteilen. Denn entlang des Zürichsees gibt es keinen Brunnen. Scheinbar eine einzige Stelle, vielleicht an einem Gemeindehaus. So eine Art Schale an der Wand mit einem Wasserhahn. Ich war nicht der Einzige, der das wusste. Die anstehende Kolonne Radfahrer und Wanderer war mir zu lang. Ich fuhr weiter.

Ich wurde dann doch noch fündig. Eine Cola vom Bahnhofshop in Glanzenberg kurz vor Dietikon und frisches Brunnenwasser in Neuenhof. Das reichte dann längst bis nach Hause.

Zum Titelbild: Zufällige Entdeckung bei der heutigen Rundfahrt. Heiratsverkündung in ländlichen Gegenden.

Rundfahrt ĂĽber den Raten

Reusstal-Zugersee-Raten-Pfäffikon-Rapperswil-Zürichsee-Limmattal

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

154.1KM

1398 HM
6:21 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

dunstig

30 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.