Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Arbeitsweg 2009-40

Das Wetter war heute immer noch relativ warm. Die Sicht zum Himmel wurde auch heute wie so oft in diesen Tagen, von Hochnebel verdeckt. Ich versuchte es dennoch, es muss ja nicht immer gleich so schlimm sein, wie letztes Mal. Bis Baden, also die ersten 10 Kilometer Fahrt, waren denn auch gut zu machen. Doch kurz nach Baden ging es wieder los.

Dick und undurchdringlich lag der Nebel auf der Strasse. Wenn auch nicht mehr gar so feucht wie letzthin, doch viel angenehmer ist das auch nicht. Fahren im Schritttempo war angesagt. Fast logischerweise wird es dann auch kalt. Das ist, als ob man die Heizung abstellen wĂŒrde.

Die letzten paar Meter vor dem GeschĂ€ft, dann eine eigenartige Helligkeit. Vermutlich wĂŒrde man jetzt das Erwachen des Tages beobachten können, aber durch den Nebel hindurch, zeigte sich der neue Tag, nur gerade durch eine grĂ€uliche Erhellung.

Den ganzen Tag ĂŒber sassen wir in unserem Hochhaus in der Nebelschicht. Über Mittag, vielleicht eine Stunde, da sah man etwas weiter, vielleicht bis zum Flughafen hinaus. Doch damit war schon bald wieder Schluss.

Den Renner bestieg schon wieder bei Nebel. Der Nebel hielt sich auch hartnĂ€ckig wĂ€hrend dem ganzen Heimweg am Boden fest. Aus diesem Grund habe ich heute auf die schnelle Abfahrt vom Höhtal hinunter nach Baden verzichtet. Ich erinnerte mich an eine andere Strasse, auf der anderen Talseite des Höhtals. Mehr durch die Quartiere, fast kein Verkehr. Ich hielt das fĂŒr die bessere Idee, als mich von einem eventuell drĂ€ngelnden Automobilisten wortwörtlich bei Nacht und Nebel in die Tiefe jagen zu lassen.

Über alles gesehen, war das nicht mal eine richtige Trainingsfahrt, eher eine Bummeltour.

Noch zehn Fahrten bis zum Jahresziel.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am frĂŒhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

72.3KM

501 HM
02:55 H

am spÀten Abend
dunstige_Nacht

Grad

dunstige_Nacht

Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden