Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Wenig gefahren

| Keine Kommentare

Nicht alle Übungen auf der Rolle dauern ein Vielfaches einer Viertelstunde. Manche sind wenig darüber, einzelne knapp darunter. Offensichtlich war ich letzten Winter mit solchen Übungen sehr zurückhaltend, und habe selten damit trainiert. Eine Viertelstunde, gibt einen Punkt im Winterpokal. Seit diesem Jahr fahre ich bei solchen Gelegenheiten dann einfach noch einen längeren Cooldown. So auch heute Abend.

Die Trainingsstrecke, durfte sich wieder einmal ziemlich gut fĂĽr hohe Trittfrequenzen eignen. Nach dem ĂĽblichen Einrollen von zehn Minuten, geht es zuerst im Zweiminutentakt immer steiler den HĂĽgel hinauf, bevor dann eine zehnminĂĽtige 1%-Steigung folgt. Den Abschluss des ersten Teils bildet nach einer kurzen Verschnaufpause eine 3% Rampe von einer Minute.

Nach einer zweimütigen Talfahrt geht es dann gleich während acht Minuten, diesmal 2% hinauf. Auch hier wird der Abschluss nach einer kurzen Verschnaufpause mit einer einminütigen 3%-Rampe gemacht. Sofort anschliessend geht es dann bereits wieder mit 2% Gefälle das virtuelle Tal hinunter. Zu Gunsten der Winterpokalpunkte habe ich dann noch 3 Minuten Verlängerung angehängt. Die letzten Fahrten mit dieser Übung (FEI-002). Sie dauert 57 Minuten:

  • 28.04.2008: 27.1 KM
  • 04.02.2009: 29.2 KM; Trittfrequenz: 90 U/Min



Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rolle

31.1KM

HM
01:00 H

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.