Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

letzte Gedanken zum Winterpokal

| Keine Kommentare

Es war ein besonderes Erlebnis. In einem Teilnehmerfeld von knapp 1700 Teilnehmern durch den Winter zu radeln oder zu spörtlen…

Während fünf Monaten konnte man sich mit anderen Teilnehmern messen. Anfänglich war das nur ein notieren von Zeiten, während denen man irgend eine Sportart betrieben hat. Bei den meisten dürfte dies ja ohnehin Velofahren, sei es mit dem Mountainbike oder mit dem Renner, gewesen sein. Man wollte sich gegenseitig zu sportlicher Aktivität durch den Winter motivieren.

Doch mit der Zeit, wurde das Spiel immer ehrgeiziger. So setzte ich mir um das Jahresende herum als Ziel, am Schluss des Pokals nicht tiefer rangiert als am 31.12. zu sein. Das war dannzumal Rang 338. Vielleicht haben sich andere Teilnehmer ähnliche Ziele gesetzt, vielleicht war es der relativ milde Winter. Wie auch immer, es wurde immer häufiger und immer länger Sport betrieben. Gute Chancen ein paar Ränge nach vorne zu kommen hatte ich, wenn ich bei schlechtem Wetter extrem lange auf der Rolle fuhr, oder eben wie am Ausflug mit den Teilnehmern der „Aargauer Sterne“ einen fast ganztägigen Ausflug machte. An diesem Abend erreichte ich den Rang 301, als bestes Ergebnis in dieser Saison.

Nur wenige Tage später holte mich dann eine Erkältung wieder auf den Boden der Realität. Zwei oder drei Tage ohne sportliche Betätigung und es war schon fast um das Ziel (nicht tiefer als Jahresende) geschehen.

Heute, nachdem nun alle Teilnehmer ihre letzten Korrekturen und Nachträge gemacht haben, bin ich mit einer trotz allem leicht tieferen Rangierung gegenüber dem Jahresende dennoch mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Einerseits habe ich mich nie als Rennfahrer bezeichnet. Eher als Tourenfahrer mit einer Leidenschaft fĂĽr Fernfahrten und Passfahrten. Andererseits ist es mir dank dem Winterpokal gelungen, das Training, die Kondition aus dem letzten Herbst nicht nur in den FrĂĽhling hinĂĽber zu retten, sondern sogar noch zu steigern.

Und das, war ja auch das Ziel des Winterpokals.

Als Gruppe Aargauer Sterne hielten wir uns sehr tapfer. Eisern (verbissen?) wurde trainiert und Sport betrieben. Nach einem kurzen Abstecher auf den 99. Rang, konnten wir uns in der Gegend des 110. Ranges (von 260 Teams) behaupten. Danke nochmals allen fĂĽrs Durchhalten. So macht Velofahren Spass.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.