Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Vom Linienbus gejagt

| Keine Kommentare

Der Zufall wollte es, dass es diese Woche doch noch für eine Fahrt mit dem Renner zur Arbeit reichte. Die Fahrt wurde schon bald rekordverdächtig schnell, da es sich günstig mit den Linienbussen traf. Die haben nämlich den Vorteil, dass sie vor sich her alle Lichtsignale auf grün stellen. Und da der Linienbus ohnehin an den meisten Haltestellen ein paar Passagiere ein- oder aussteigen lassen muss, bringt auch er kaum einen bessern Schnitt als einen 30er hin. Zufälligerweise konnte ich sowohl auf dem Hinweg wie auch auf dem Heimweg von einigen solchen Gelegenheit profitieren.

 


Details zur heutigen Fahrt
klare NachtAm frĂĽhen Morgen

mit dem Renner
Am späten Abendklare Nacht
70.3 Kilometer
2:24 Fahrzeit
28.9 KM/h Durchschnitt

 


Nach dieser Trainingsfahrt gab es auch heute Abend noch ein Nachtessen auf fremde Kosten. Nachtessen mit einer Kommission aus der Behörde. Man merke: Weihnachtszeit kann man auch an den vielen Jahresschlussessen erkennen, dazu braucht es nicht unbedingt kalte Witterung und Schnee.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.