Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

In der Zweisprachigkeit des Elsass

| Keine Kommentare

Die Heimfahrt erfolgte unter einer dicken und schweren Wolkendecke. Wir erreichten unsere Heimat aber trotz eines Zwischenhaltes fĂĽr Kaffee und Kuchen noch „trockenen Rades“.

Die Beiträge der letzten beiden Tage, welche ich ausschliesslich nur mit dem Handy und per E-Mail eingesandt habe, sind jetzt von zu Hause auch noch mit den zugehörigen Bildern ergänzt worden.

Allerdings ist das mit den Zeitangeben nicht korrekt. Merkwürdigerweise scheint mein Handy über eine japanische IP-Nummer ins Internet einzusteigen, dies obwohl ich ein Abonnement von Swisscom habe. Der Server für die Homepage steht in Amerika, und sowohl der Sender (mein Handy) wie wahrscheinlich auch die meisten Leser, befinden sich in der Schweiz und Umgebung. Nun erhalten die Beiträge eine Uhrzeit, die um Stunden daneben liegt. So habe ich beispielsweise den Beitrag Strasbourg kurz vor Mitternacht abgesandt, keinesfalls aber erst um 03.00 Uhr in der Nacht. Da scheint in der Software oder in den globalen Einstellungen des Weblogs, noch nicht alles zum Bestehen zu stehen.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.