Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Limmat HochbrĂĽcke
Limmat HochbrĂĽcke

Lieber nicht nach hinten schauen

| Keine Kommentare

Beide Male, am Morgen und am Abend, hatte ich heute ziemlich viel Glück mit dem Wetter. Es war beide Male ziemlich stark bewölkt als ich mich auf den Weg machte. Am Morgen fielen die ersten Tropfen ganz am Schluss der Fahrt, gerade als ich den Stadtrand passierte. Wie sich dann später herausstellte, hatte mich da eine Regenwolke auf ihrem Weg zu den Alpen gestreift, mehr nicht.

Den ganzen Tag ĂĽber nieselte es immer wieder und trocknete anschliessend gleich wieder ab.

So startete ich denn für den Heimweg gerade in einer Trockenphase. Entlang der Wälder und in den Wäldern war es nass. Im Surbtal wehte ein kräftiger Gegenwind. In die Fahrtrichtung war es recht dunkel, nur am Horizont, da schien die Wolkendecke zu fehlen.

Bei einer der Abzweigungen, wie üblich den Blick nach hinten geworfen: Schwärzer hätte der Himmel nicht mehr sein können. Wie knapp ich da einem Regenguss entkommen bin, weiss ich auch nicht. Vielleicht hat der Gegenwind wieder einmal zu einer trockenen, aber recht mühsamen, Heimfahrt verholfen.

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

71.39KM

506 HM
2:48 H

am späten Nachmittag / Nachts
bewoelkt

14 Grad

bewoelkt

14 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.