Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Abgebranntes Feuerwerk, Nebel und Regen

| Keine Kommentare

Nebel im Limmattal

Nebel im Limmattal

Zwar nicht alles miteinander, aber schön eines nach dem anderen. Bei der Abfahrt zu Hause war es noch Hochnebel. Doch langsam senkte er sich, bis er dann im Limmattal tatsächlich auf dem Radweg lag. Zwischen den Häusern von Spreitenbach hob er sich dann langsam wieder an und in Zürich schien die Sonne schon von einem fast makellos blauen Himmel herunter.

A propos Feuerwerk: vor allem auf den Quartierstrassen lagen schon noch einige abgebrannte Vulkane und diverse grosse und kleine Raketen mit und ohne Holzstecken herum. Auf einem kurzen Strassenstück am Dorfrand, welches eigentlich nur den Radfahrern und den Fussgängern vorbehalten ist, war es ganz extrem mit den Überresten. Slalomfahren war angesagt.

Warten auf das Ende des Regens

Warten auf das Ende des Regens

Der Regen wartete heute Abend auf dem Mutschellen. Eine einzelne, schwarze Wolke, die sich offensichtlich entleeren musste, bevor sie sich vom Wind ĂĽber den Heitersberg treiben lassen konnte. Diesmal reichte es, dass ich vielleicht knapp 10 Minuten unter einem Vordach auf Besserung wartete. Die Regenklamotten blieben mir erspart.

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

71.14KM

714 HM
2:48 H

am späten Nachmittag / Nachts
Nebel

16 Grad

leicht_gewitterhaft_mit_Sonne

24 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.