Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Sonntägliche Runde über die Hausberge

| Keine Kommentare

Von der Staffelegg

Von der Staffelegg

In der herbstlichen Jahreszeit haben wir bei uns ja oftmals viel Nebel. Manchmal löst er sich erst gegen Mittag auf. Heute kam noch erschwerend dazu, dass es gemäss den Aufzeichnungen des Niederschlagsradars eigentlich rundherum regnen müsste. Deshalb galt der erste Sonnenstrahl nach dem Mittagessen als Startschuss. Schnell war der Kaffee weg und schon bald stand der Renner auf der Strasse. Eine leichte Bise (Ostwind) blies. Ich wollte eine Rundfahrt in den nördlichen Teil des Aargaus machen. Irgendwie an den Rhein und wieder zurück. Mehr hatte ich nicht geplant.

Wanddekoration in Oberflachs

Wanddekoration in Oberflachs

Ich wählte heute die Staffelegg zur Überquerung des Juras. Nicht die übliche Strecke auf der Hauptstrasse wie oftmals, sondern die etwas weniger gut ausgebaute Strasse auf der Talseite der Gisliflue. Leider hatte sich der Sonnenstrahl nicht durchsetzen können. Die Gisliflue war schon wieder im dichten Nebel eingepackt. Die Passhöhe auf der Staffelegg war zwar noch unter der Nebeldecke, doch die Bise blies hier zügig über die Höhe hinweg. Das Foto lässt erahnen, dass es wohl kaum noch zu viel Sonnenschein reichen würde.

So nahm ich denn nach Frick auch die Abkürzung über den Kaistenberg nach Laufenburg und an den Rhein hinunter. Die Bise blies jetzt als Gegenwind schon stärker ins Gesicht. Doch bei Rheinsulz wollte ich dennoch nicht schon wieder über die Ampferenhöhe nach Hause fahren.

auf dem Rotberg

auf dem Rotberg

Ein Taleingang weiter vorne, bei Etzgen bog ich dann doch ab. Zuerst in Richtung Bürensteig. Doch diesen Übergang hatte ich ja auch erst kürzlich gefahren. Deshalb bog ich dann schon bald, nach Mettau, nochmals ab und wechselte hinüber in das nächste Tal. Wil, Hottwil und später dann zum Rotberg hinauf.

Das Wetter blieb tatsächlich so, wie es sich auf der Staffelegg abzeichnete. Noch ein paar letzte Sonnenstrahlen trafen die Strasse, aber ansonsten hing immer ein grauer, nebliger Deckel über der Gegend. Das Blasen der Bise wurde laufend stärker. Erstaulicherweise aber hielt sich die Temperatur auch in der Höhe ziemlich konstant um 17 Grad herum. Die Sichtweite wegen des Hochnebels reichte gerade mal an die nächsten Hügel.

Vom Rotberg ging es zĂĽgig wieder hinunter ins Villigerfeld, hinter dem Bruggerberg herum und so nach Hause.

Rundfahrt über Bözberg - Kaistenberg - Rotberg

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

60.56KM

900 HM
02:33 H

Nachmittag
bewoelkt

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.