Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Nach dem Wetterumbruch

| Keine Kommentare

Die Meteorologen hatten uns ja gewarnt. Die Kaltfront k├Ąme mit heftigen Windb├Âen und Regeng├╝ssen daher. In unserer Gegend schienen wir wieder einmal Gl├╝ck gehabt zu haben. Nach ein paar kr├Ąftigen Windst├Âssen, ein paar umgefallenen Abschrankungen bei Baustellen, war der erste Teil des Umbruchs ├╝berstanden. In der Nacht erwachte ich dann einmal, weil der Regen heftig auf die Strasse prasselte. Doch am Morgen war es fast ├╝berall wieder trocken.

Dennoch scheinen nicht alle so glimpflich davongekommen zu sein. An mehreren Stellen auf meinem Arbeitsweg lag recht viel abgebrochenes oder heruntergeschlagenes Holz herum.

Das Thermometer von Garmin gab zwar nur gerade ein einziges Grad tiefere Temperatur an. Gef├╝hlt h├Ątten es im Vergleich zu gestern Morgen jedenfalls mehr sein m├╝ssen.

Das heutige Foto entstand wieder auf dem Heimweg ├╝ber die Waldegg, Lieli und den Mutschellen. Vom h├Âchsten Punkt nach dem Mutschellen kann ich jeweils in einer fast geraden Linie, w├Ąhrend vielleicht zehn Kilometer, meist bergab fahren. Ein paar flachere Stellen, kaum eine Gegensteigung. Etwa in der Mitte der Strecke macht die Strasse eine rechts/links-Kombination. Danach geht es durch Oberrohrdorf weiter.

Heute, der 25. Kilometer des Heimweges, befindet sich gerade ausgangs Oberrohrdorf. Die Strasse wechselt hier wieder von der Ebene in eine leicht abfallende Strecke und wird dann unten langsam in das n├Ąchste Dorf auslaufen. Diese vorerst letzte schnelle Abfahrt ist zu verlockend. Ich verzichte hier deshalb regelm├Ąssig auf den Radweg hin├╝ber zu wechseln um dort zwischen Inlineskatern, Schulkindern, kinderwagenschiebenden M├╝ttern und anderen Fussg├Ąngern einen Weg in die Tiefe zu suchen.

Bergauf ist das nat├╝rlich anders.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am fr├╝hen Morgen
Fahrrad

Rennrad

72.1KM

680 HM
02:40 H

am sp├Ąten Abend
bewoelkt

14 Grad

bewoelkt

19 Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



´╗┐