Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Rundfahrt ├╝ber die Hausberge

Gestern hatte ich die M├Âglichkeit, einen freien Nachmittag zu beziehen. Das Wetter war nicht so schlecht, mindestens waren die Strassen trocken. Da fiel es mir nicht schwer, zu Gunsten einer kleinen Spritzfahrt auf die Rolle zu verzichten. Ich entschloss mich ziemlich rasch f├╝r eine Fahrt auf die Staffelegg. Und da ich ganz selten die selbe Strecke wieder zur├╝ckfahre, musste der Weg weiter gehen. Hinunter in Richtung Fricktal und dann ├╝ber Zeihen und den B├Âzberg wieder zur├╝ck.

Die Hauptstrassen waren gr├Âsstenteils trocken. Auf der Staffelegg lagen noch Reste von Schnee. Es floss deshalb ziemlich viel Schmelzwasser ├╝ber die Strasse. Auch wenn es nur etwa 300 Meter H├Âhenunterschied sind, so war es dort oben doch merklich k├╝hler. Bei der Abfahrt hinunter ins Fricktal, da stelle ich mir immer wieder die selbe Frage: Schnell runterfahren lassen und dabei in Kauf nehmen, dass einem das Gesicht beinahe einfriert, oder langsamer runterfahren und dabei vielleicht weniger K├Ąlte im Gesicht zu haben, daf├╝r dringt sie dann durch alle Kleider?

Ich weiss es auch nicht. Ich versuche es in der Regel auf die k├╝rzere Weise. Nicht nur schnell laufen lassen, sondern dazu auch gleich noch voll pedalieren, wenigstens solange sich das im Verkehr noch verantwortungsvoll machen l├Ąsst und die Beine nicht “leerdrehen”. Das k├╝hlt zwar ungemein im Gesicht, gl├╝cklicherweise nur f├╝r ganz kurze Zeit. Zudem kommt die K├Ąlte wengistens bei den Beinen nicht durch die Kleider rein.

Die kleine Gegensteigung nach Zeihen hinauf sorgte dann wieder f├╝r gen├╝gend W├Ąrme, erst recht die Rampe auf den B├Âzberg. W├Ąhrend der Abfahrt vom B├Âzberg wieder hinunter ins Aaretal und damit auf die heimatliche Seite der H├╝gelkette, schien sogar f├╝r einen Moment lang die Sonne. Dadurch kam wenigstens das Gef├╝hl auf, es sei doch nicht so kalt an diesem Dezember-Nachmittag.

Hat gut getan, diese kleine Chance ausserhalb des Kellers und der Rolle zu ergreifen.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

37.1KM

634 HM
01:32 H

Nachmittag
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

´╗┐
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden