Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Routinefahrt

| Keine Kommentare

Ist ihnen das auch schon passiert? Sie fahren von A nach B und in B sind Sie völlig überrascht, dass Sie schon da sind und an Details während der Fahrt mögen Sie sich im ersten Moment auch nicht so richtig erinnern? Vielleicht an Gedanken, die Sie geplagt oder wenigstens gewälzt haben?

Ich glaubte immer, das könne mir beim Velofahren sicher nicht passieren. Da müsse man zuviel auf den Verkehr und auf sich selbst aufpassen. Dazu die körperliche Anstrengung, die sicher auch noch eine gewisse Abklenkung bringe.

Doch heute Abend ist mir genau das passiert. Nach einer kühlen und ereignislosen Fahrt durch das Wehntal stieg ich vor dem Gärtentürchen vom Renner und realisierte erst dann, dass ich heute ganz vergessen hatte, eine Foto von unterwegs zu machen.

Glaube die eine Hälfte des Kopfes konzentrierte sich auf den Moment der Fahrt. Die Rotlichter, die Rechtsabbieger ohne Blinker, die Abzweigungen, die Kreisel, die Fussgänger mit ihren Hunden auf den Feldwegen im Wehntal, die Jogger, der Fussgängerstrom in Niederweningen der gerade den Bahnhof verlässt. Einfach die ganze Fahrtechnik im weitesten Sinne.

Die andere Hälfte des Kopfes, beschäftigte sich mit dem Umfeld. Die riesigen KĂĽrbisse auf dem Feld im Wehntal, dann aber vor allem mit der kĂĽhlen Temperatur, dem Umstand, dass die Wolken heute von hinten den Himmel ĂĽberzogen, aber der Wind dennoch von vorne blies, ob es gescheit sei, auch im Winter diese Strecke zu fahren, oder doch lieber durch das Furttal, vielleicht die Seite von Buchs und Otelfingen? WĂĽrde ich im Winter ĂĽberhaupt noch fahren wollen? Denn der Arbeitsweg nach ZĂĽrich – Nord fĂĽhrt gegenĂĽber dem letztjährigen Arbeitsweg nach ZĂĽrich – SĂĽd durch deutlich mehr unbeleuchtete Kilometer.

Ab und zu war da noch das Knirschen der Kette am Renner. In diesem Zusammenhang tauchte auch die Erinnerung auf, dass Aldi in seiner Beilage zur Kette geschrieben hat, man mĂĽsse sie nach 2500 Kilometer auswechseln. Dieser Renner ist jetzt schon ĂĽber 5’000 KM und ĂĽber 40’000 Höhenmeter unterwegs. Alles noch mit Originalteilen.

Zwar nicht wirklich bewegende Gedankengänge, aber immerhin keine gedankenlose Fahrt. 🙂

Fotos vom Arbeitsweg_Nord

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

70.9KM

546 HM
02:43 H

am späten Abend
bewoelkte_Nacht

Grad

bewoelkt

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.