Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Schon wieder 10 Fahrten auf dem Arbeitsweg

Das Thermometer zeigte heute bereits am fr├╝hen Morgen immer noch 10 Grad an. Auch die Bise, der teils heftige Ostwind der letzten Tage, war noch nicht da. Es schien, wieder einmal eine Bilderbuchfahrt zur Arbeit geben zu k├Ânnen.

Und so war es denn auch. Bereits kurz nach der Abfahrt, erloschen die Strassenbeleuchtungen. Das Licht am Renner liess ich noch ein paar Minuten l├Ąnger eingeschaltet.

Nach Neuenhof muss es gewesen sein, als mir die Sonne direkt ins Gesicht schien. Sie stand wie aufgesetzt auf einem der H├╝gel um das Limmattal, feuerrot, keine Wolke, kein Nebel. Solche Momente, vor allem wenn ich zuvor so manche Fahrt durch die Nacht wie dieses Jahr durchgeradelt habe, sind f├╝r mich irgendwie ein sch├Ânes, vielleicht sogar ein gl├╝ckliches Zeichen. Der Beginn einer neuen Jahreszeit. Schluss mit dicken und mehrschichtigen Kleiderlagen zur fr├╝hen Morgenstunde. Wenigstens f├╝r das n├Ąchste halbe Jahr.

Auf dem Heimweg ging es dann deutlich weniger idyllisch zu und her. Aus welchen Gr├╝nden auch immer, aber an den Baustellen im Raum Beriken – Mutschellen, herrschte heute Abend das Chaos. Die Verkehrsampel f├╝r die Baustelle wechselte immer wieder mal von gr├╝n auf├╝rot und umgekehrt, ohne dass sich etwas bewegte. Verstopfte Einbahn, verstopfter Kreiselverkehr, Automobilisten die sich ihren Weg irgendwie und irgendwo zwischendurch suchten. Da ist man dann richtig froh, mit dem Renner unterwegs zu sein und halt schlimmstenfalls sein Vehikel auch mal ein paar Meter tragen oder schieben zu m├╝ssen.

Ansonsten war es ├╝berraschend k├╝hl, kaum mehr Sonne, daf├╝r ein kr├Ąftiger Gegenwind. Auch die Fernsicht ├╝ber das Reusstal hinweg in den Jura war sehr tr├╝b. Es schien als ob die ganze Luft voll von Bl├╝tenstaub sei. Sogar auf dem GPS am Lenker des Renners, setzte sich eine d├╝nne Schicht Staub ab.

Dass ich bereits so fr├╝h im Jahr schon die 40. Fahrt auf dem Arbeitsweg absolvieren konnte, ist auch zu einem grossen Teil der sehr trockenen Witterung der letzten Wochen zuzuschreiben. In anderen Jahren, h├Ątte ich eine so grosse Anzahl von Fahrten wohl kaum f├╝rtiggebracht, ohne auch nur einmal an einen Regenschutz denken zu m├╝ssen.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am fr├╝hen Morgen
Fahrrad

Rennrad

73.1KM

698 HM
02:50 H

am sp├Ąten Abend
klare_Nacht

Grad

etwas_Wolken

Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

´╗┐
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden