Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

W√ľrzjoch

| Keine Kommentare

Wie f√ľr die Gegend prognostiziert, weckte mich auch heute Morgen die Sonne ein weiteres Mal lachend von einem klaren, blauen Himmel. Vielleicht war es noch etwas k√ľhl, doch mit der Auffahrt auf unseren heutigen ersten Pass, das Gr√∂dnerjoch, den Passo di Gardena, kam die W√§rme von selbst.

Heute fuhren wir in der Gruppe und hatten auch ein Begleitfahrzeug dabei. Dieses stellte dann jeweils an den kritischen Punkten, eben zum Beispiel auf der Passh√∂he, ein kleines Tischchen mit allerlei Gaumenfreuden f√ľr den ausgepumpten Velofahrer auf.

Anschliessend ging es in z√ľgiger Fahrt das Gr√∂dnertal hinunter, weit hinunter. Vieles kam mir vom Sonntag her wieder bekannt vor. Diesmal aber gl√ľcklicherweise ohne Regen und Schnee. Allerdings mit viel mehr Verkehr. Vor den D√∂rfern staute sich jeweils der bergw√§rts fahrende Verkehr.

Vermutlich in St. Ulrich verliessen wir dieses Tal, fuhren wellig entlang der Bergflanke, unter anderem √ľber Klausen ins parallel verlaufende Tal, das am zu obersten Ende vom W√ľrzjoch abgeschlossen wird.

Doch bevor wir auch diesen Pass √ľberfahren konnten, waren noch 1300 H√∂henmeter, unterbrochen mit flachen St√ľcken und sogar kleinen Abw√§rtsfahrten w√§hrend 25 Kilometern zu √ľberwinden. Mehrmals kratzte auch heute das Gef√§lle wieder an der 10%-Grenze.

Landschaftlich / geographisch haben wir auf dieser Fahrt den Puez (2913M) die Geisler Gruppe (3025M) und den Peitler Kofel (2875M) umfahren.

Nach dem wir das Grödnertal verlassen hatten, bewegten wir uns fast ausschliesslich auf einsamen Bergsträsschen. Mal ein verirrtes Motorrad, etwas Lokalverkehr, das war alles, was die Ruhe im Tal störte.

Bei der Heimfahrt vom W√ľrzjoch hinunter in unser Tal war noch eine kr√§ftige Gegensteigung zu nehmen, bevor wir auf der bekannten Talstrasse wieder nach oben und nach Hause klettern konnten.

Ein weiterer, wunderbarer Ausflug in einer wieder neuen Gegend der Dolomiten.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

113KM

3003 HM
06:19 H

Nachmittag
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

Grad

Autor: Urs

W√ľrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f√ľr lange Ausfl√ľge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f√ľr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm√§ssig √ľber meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



ÔĽŅ