Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Rollentraining Winter 09/10 – 10

| Keine Kommentare

Gestern kumulierten sich wieder mal die ApĂ©ros und Nachtessen. Am Nachmittag eine längere Veranstaltung ĂĽber kommende neue EinfĂĽhrungen, Veränderungen rund um und in unserem Job. Einiges war bekannt, anderes war neu, aber so sind wir jetzt nun wieder alle auf dem gleichen Wissensstand. Weil es die letzte derartige Veranstaltung in diesem Jahr war, gab’s dann zum Dank fĂĽr die geleisteten Arbeiten im noch laufenden Jahr einen ApĂ©ro.

Den Wechsel zum Nachtessen, bei einem meiner Projekte wegen einer gelungenen EinfĂĽhrung, benutzte ich zu einem Fussmarsch. Tat gut, nach der vielen Sitzerei am Nachmittag.

Das Nachtessen genossen wir in einer Pizzeria. FĂĽr mich etwas ĂĽberraschend, offerierte man uns ein EntrecĂ´te mit Risotto und Steinpilzen. Doch es war vorzĂĽglich, genau richtig gebraten und die Steinpilze schmeckten richtig gut. Dazu gab es dann auch hier Wein, natĂĽrlich nebst dem Mineralwasser. Anschliessend an das Essen noch einen Kaffee, wie ihn nur Italiener oder die Nespresso-Maschine hinbekommt.

Danach stiegen wir in den Keller zu den Bowling-Bahnen. Doch die zwei Runden Bowling waren zwar interessant, verbrannten aber nicht so richtig viel Kalorien. Zumal es in diesem Keller ziemlich warm war und wir uns immer wieder „gezwungen“ sahen, den Durst zu löschen. Ich schätze mal, dass die Kugelschubserei nicht mehr Kalorien verbrannte, als wir mit dem Bier wieder zufĂĽhrten.

Höchste Zeit also, heute Abend nach der Arbeit wieder auf die Rolle zu steigen. Ich habe in den Trainingsprogrammen unter anderem zwei Einheiten mit Bergpässen. Die Passfahrt über 60 Kilometer benutze ich gelegentlich im Sinne einer Standortbestimmung. Sie ist relativ flach und kann ziemlich schnell gefahren werden. Der zweite Pass ist da deutlich schwieriger, auch wenn er mit 36 Kilometern gerade mal nur gut halb so lang ist. Die Beine werden in den steilen Rampen gefordert. Da liegt fast nichts mehr drin mit der Theorie der hohen Trittfrequenz, da muss einfach gearbeitet werden.

Im Vergleich zu frĂĽheren Fahrten, habe ich aber gar nicht so schlecht abgeschnitten.

Die letzten Fahrten mit dieser Übung (FKL-003). Sie hat eine Länge von 36 Kilometern:

  • Streckenbeschreibung
  • Winterpokal 2007/08
  • am 23.11.07: in 95 Minuten gefahren
  • am 15.01.08: in 90 Minuten gefahren
  • Winterpokal 2008/09
  • am 25.11.08: in 86 Minuten gefahren
  • am 09.01.09: in 83 Minuten gefahren
  • am 07.02.09: in 86 Minuten gefahren; Trittfrequenz: 85
  • Winterpokal 2009/10
  • am 27.11.09: in 87 Minuten gefahren; Trittfrequenz: 83



Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rolle

36KM

HM
01:27 H

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.