Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Wenn die Idylle vom Chaos abgelöst wird …

| Keine Kommentare

… dann könnte es ja sein, dass

  • der Knirps sich am Morgen frĂĽh einfach nicht öffnen lassen will und schlussendlich als ein nutzloser Haufen von Speichen und Stoff in den nächsten KĂĽbel gesteckt wird,
  • der Zug hier mit einiger Verspätung nur noch vorbeibummelt,
  • auf der Autobahn nebenan gelbe Blinklichter fĂĽr eine freie Fahrbahn zu sorgen haben und blaue Blinklichter die Blechschäden aufzunehmen versuchen,
  • die Verspätung bei der Ankunft im Hauptbahnhof beträchtlich geworden ist,
  • bei der Tramhaltestelle die Pendler reihenweise auf das nächste Tram, DEIN Tram warten, dafĂĽr dann gleich drei Wagen der selben Linie hintereinander ankommen,
  • die zentrale Verkehrsleitstelle meldet, dass verschiedene „Bergstrecken“ in der Stadt fĂĽr den öffentlichen Verkehr gesperrt sind,
  • dein Tram vorzeitig gewendet wird,
  • du danach den letzten halben Kilometer doch noch durch knöcheltiefen Sumpf und Pflotsch ins BĂĽro balancieren musst und ….

… zu alle dem auch noch der Kaffee aus der Kaffeemaschine eher nach vergessenem Abwasch als nach Espresso schmeckt.

Ab kommendem Wochenende soll der Spuk allerdings vorbei sein, und wir kehren wieder zurĂĽck in den FrĂĽhling.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.