Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Ein wenig zu frĂĽh

| Keine Kommentare

Am Morgen eine wunderschöne Fahrt nach Zürich. Kein Nebel, kein Wind, allerdings mit gerade nur einem Grad im Plusbereich doch eher eine kalte Fahrt. War jedenfalls froh, dass die Heizung in der Schuhsohle einmal mehr tadellos funktionierte. Den Sonnenaufgang habe ich dennoch nicht wirklich richtig mitbekommen. Zwischen all den Häusern entlang der Strecke, stand sie einfach plötzlich Blutrot und rund am Himmel.

Die wärmende Sonne über Mittag verleitete mich dann dazu, etwas früher Schluss zu machen und über die Waldegg, das Lieli und den Mutschellen nach Hause zu fahren. Dies ist jeweils meine Bergstrecke während der Sommerzeit. Es sind darauf etwas mehr Höhenmeter zu überwinden und ein wenig länger ist sie auch. Sie eignet sich allerdings nicht gut für Fahrten während der Dunkelheit, weil mehrere längere Strassenabschnitte ohne Beleuchtung sind. Die Strasse ist zwar gut ausgebaut, weist aber über weite Strecken keine Radstreifen auf. Das kommt mir dann manchmal schon etwas gefährlich vor.

So fuhr ich dann nach getaner Arbeit weg, und bemerkte eigentlich nicht, dass am Himmel kein einziger blauer Fleck mehr zu entdecken war. Vielleicht Hochnebel, vielleicht bereits die Vorläufer der nächsten regnerischen Nacht hatten sich am Nachmittag ausgebreitet. Jedenfalls erwartete ich nicht, dass ich auf dem Mutschellen, von einem eisig kalten Wind, bei einer Temperatur von nur noch 7 Grad erwartet wurde.

Schnell wieder die Winter-Handschuhe hervorkramen, den Windstopper ĂĽberziehen und die 10 Kilometer bis nach Dättwil hinunter hinter mich bringen. Anschliessend die A1 ĂĽberkehren, weiter nach Birmenstorf – Gebenstorf und nach Hause.

 


Details zur heutigen Fahrt
schönster Sonnenschein zum TagesanfangAm frühen Morgen

mit dem Renner
Nachmittagbewölkt
72.2 Kilometer
55.8 KM Maximale Geschwindigkeit
833 Höhenmeter
2:51 Fahrzeit
25.3 KM/h Durchschnitt
image Aktueller Stand der Kilometer in der Saison 2007
image Aktueller Stand der Höhenmeter in der Saison 2007
Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.