Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Was ich vergessen habe

| Keine Kommentare

Bei der ganzen Schreiberei ĂĽber die Probefahrt habe ich das Wichtigste vergessen:

Brugg – ZĂĽrich – Brugg (im Sommer durch das Limmattal hin, und zurĂĽck ĂĽber Waldegg, Lieli und Mutschellen) ist eine meiner Trainingsstrecken, die ich regelmässig fahre. Nicht zuletzt auch deshalb, weil es mein Arbeitsweg ist und ich sowieso täglich nach ZĂĽrich muss/darf/soll. Im Geschäft stehen jetzt wieder schön renovierte und moderne Duschmöglichkeiten und Garderobemöglichkeiten zur VerfĂĽgung. Sogar einen abschliessbaren Velokeller gibt es.

Der Hinweg durch das Limmattal ist ziemlich flach und sehr häufig auf Radwegen. Der Heimweg über die Hügel, mindestens während der ersten knappen Stunde, etwas zäh, doch vom Mutschellen bis fast nach Dättwil (immerhin etwa 10 Kilometer), winkt dann jeweils eine zügige Talfahrt. Heute habe ich festgestellt, dass sich auf dem Lieli eine grössere Baustelle breit macht. Würde mich wundern, wenn da während des ganzen Sommers der Verkehr immer schön flüssig durchkäme.

Auch Landschaftlich hat die Gegend einiges zu bieten. So bin ich meist ziemlich früh unterwegs. Oftmals kann ich dann einen schönen Sonnenaufgang erleben, wie zum Beispiel heute in der Gegend von Killwangen bis Dietikon. Vom Mutschellen, manchmal auch vom Lieli sieht man sehr gut ins Reusstal hinunter, das Freiamt hinauf bis zur Alpenkette. Auch da, liegt oftmals viel Stimmung drin. Zufälligerweise konnte ich heute dort oben auch einen Sonnenuntergang von der schönsten Seite miterleben.

Weil ich diese Strecke in der Regel als Trainingsstrecke befahre, mache ich auch nur in Ausnahmefällen Fotos.

Zu sagen wäre noch, dass ich in der Regel erst so etwa ab April auf dieser Strecke regelmässig trainiere. Doch dieses Jahr scheint alles etwas anders zu sein. So bin ich heute etwa 2 Monate zu früh auf dieser Strasse unterwegs gewesen. Ob es dennoch bei einer regelmässigen wöchentlichen Fahrt bleiben wird, dürfte sich ja bald zeigen.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.