Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Brunate und Bellagio

| Keine Kommentare

Standseilbahn nach BrunateNach dem heutigen Morgenessen fuhren wir mit der Standseilbahn nach Brunate hinauf. Die Aussicht hinunter nach Como und dem Seebecken konnten wir wegen des Nebels und der nur zaghaft durchblickenden Sonne mehr erahnen als wirklich geniessen.

In Brunate, kurzer Dorfumgang, Besichtigung der Kirche, geweiht dem heiligen Andreas und anschliessend Abstieg zu Fuss nach Como. Der teils recht steile und wegen des nassen Laubes auch rutschige Weg, führte an einigen schönen Villen vorbei, zurück nach Como hinunter.
Im Park der Villa MelziNach dem Mittagessen brausten wir auf dem Tragflächenboot die Strecke von Como nach Bellagio. Den Nachmittag verbrachten wir grösstenteils im Gärten der Villa Melzi. Rückfahrtnach Como wieder auf dem Tragflächenboot.

Dieses Boot soll dem Vernehmen nach eine Geschwindigkeit von über 50Km/h erreichen. Es bewältigte denn auch die Distanz zwischen Bellagio und Como in lediglich 40 Minuten. Zum Abendessen liessen wir uns im Restaurant il Frate (der Mönch, der Bruder) verwöhnen.

Ein Spaziergang durch den Gärten der Villa Melzi, dürfte sich auf jeden Fall lohnen, insbesondere im Herbst.
Die Villa, beziehungsweise die Anlage um die Villa, befindet sich in Bellagio, an der Innenseite des mächtigen Y des Comersees. Die Anlage liegt direkt am See und erstreckt sich ĂĽber mehrere Hektar Land. Bei unserem Besuch mitte Oktober, lag ĂĽber der ganzen Gegend eine eigenartige Ruhe. Nur ĂĽber dem nahen Comersee sorgten die diversen Sport- und anderen Motorboote fĂĽr ein „Dauergrollen“ an Motorenlärm. Der wurde aber hin und wieder vom typisch italienischen Glockenklang von nahen Kirchen ĂĽberlagert.

Die ganze Anlage zeigte sich in ihrem wunderbarsten Herbstkleid.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.