Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Schluss der Strasse
Schluss der Strasse

Bis ans Ende der Strassen

Dies heute gleich zweimal. Am Morgen erwanderten wir die nÀhere Umgebung um Leukerbad. Auf dem Thermalquellenweg orientierten wir uns an Hand von Illustrationen, wie das heilsame Thermalwasser von Leukerbad entsteht. Kurz gefasst, versickert Regen- und Schmelzwasser im nÀchsten Tal. Gelangt bis auf eine Tiefe von mindestens 500 Meter unter den Meeresspiegel, wird erhitzt und tritt an vielen Stellen rund um Leukerbad als heisses Wasser wieder aus der ErdoberflÀche. Es ist mindestens 40 Jahre unterwegs. Durch den Fluss durch das Gestein reichert es sich mit allerlei Mineralien an.

Vom Thermalquellenweg kann man auch ĂŒber den Thermalquellensteg an einem schönen Wasserfall der Dala, dem FlĂŒsschen durch Leukerbad, entlang in die Höhe steigen. Der Steg ist an der Felswand befestigt und besteht im Wesentlichen aus einem Gitterrost und mehreren, sehr steilen Treppen. Dabei kommt man in nĂ€chster NĂ€he an einem dreistufigen Wasserfall vorbei.

In der Schlucht der Dala

In der Schlucht der Dala

Am Nachmittag, der erste Graupelschauer war bereits durch das Tal gezogen, wollte ich doch noch eine Runde auf dem Rad fahren. FĂŒr den bergwĂ€rtsfahrenden Biker ist die Beschilderung eher dĂŒrftig. So habe ich dann wohl wieder eine Abzweigung verpasst. Aber so lange es aufwĂ€rts geht, habe ich fleissig gekurbelt.

Bergauf

Bergauf

Knapp unterhalb der Waldgrenze war dann vorerst Schluss mit Strasse. Weit oben, sah ich einen Wegweiser, machte mir noch Hoffnungen auf eine Fortsetzung. Kurbelte in der Falllinie die Wiese nach oben.

Bis ans Ende der Strasse

Bis ans Ende der Strasse

Ich hatte keine Lust auf schieben. Auch GoogleMaps half nicht weiter. Eigentlich wÀre ich schon lange auf keiner Strasse mehr unterwegs. Nach dem ersten Bachbett mussten weitere Geröllhalden erwartet werden. Ich kehrte um. Versuchte es weiter unten nochmals mit einem anderen Weg.

zurĂŒck im Schneegestöber

zurĂŒck im Schneegestöber

Die Abzweigung ins Tal hinunter war mir zu ruppig. Mit dem Mountainbike vielleicht, ja. Aber nicht mit dem Cyclocrosser. Zudem fing es an zu schneien. Wurzeln und Steine wurden langsam rutschig. Ich entschied mit fĂŒr eine Abfahrt auf dem Kiesweg. Das erfĂŒllte vorerst meine Erwartungen an ein Offroad-Erlebnis.

BergwÀrts bis zum Ende der Strasse

BergwÀrts bis zum Ende der Strasse


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

10.84KM

407 HM
00:58 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

Grad

stark_bewoelkt

4 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden