Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Black Canyon of the Gunnison
Black Canyon of the Gunnison

Rocky Mountains Tour, Tag 6, Montrose nach Paonia

| Keine Kommentare

Es war geplant, den Tag mit einem leichten Einrollen an den Fuss des ersten Passes zu starten. Leider hat uns der Gegenwind dazwischen gefunkt. So kämpften wir uns 17 Kilometer, stetig leicht bergauf in Richtung unserer ersten Passes. Irgendwann ging dem Wind die Puste aus. Nach einer kurzen Abfahrt folgte gleich der zweite Pass. Schon während der Abfahrt zeichnete sich in der Ferne das Highlight des heutigen Tages ab. Eine Fahrt über dem Black Canyon of the Gunnison.

Black Canyon of the Gunnison

Black Canyon of the Gunnison

Wir umrundeten ihn auf seiner Krete. Immer wieder bekamen wir wunderbare Einblicke in die Tiefe dieses Canyons. Wir passieren einige Aussichtspunkte, beim schönsten machen wir eine kleine Pause und wagen uns auf die Aussichtplattform hinaus. Spektakulär, was wir da zu sehen bekommen. Dieser Canyon wird in den USA als „National Monument“ eingestuft, was eine Auszeichnung ist, welche nur grossartige Landschaften erhalten.

Bald mĂĽssen wir weiter. Eine lange Abfahrt, hinunter ins nächste Tal. Lange gerade Strassen, lassen wieder einmal richtig hohe Tempi zu. Es rollt gut. Nach Crawford, in der Ortschaft wohnte Joe Cocker jahrelang, sind noch ein paar „Rolling Hills“ zu bewältigen. Die Gegend hat jetzt einen eher wĂĽstenähnlichen Touch angenommen.

Wüstenähnliche Gegend

Wüstenähnliche Gegend

Bald gelangen wir in Paonia in unser nächstes Hotel.

Auch das war wieder eine sehr abwechslungsreiche Fahrt. Zwei Pässe, frühlingshaftes Grün, ein Canyon mit schroffen, steilen Felswänden und zum Schluss noch ein bisschen Wüste.

#rmt Tag 6. Montrose - Paonia

Montrose-Paonia


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

151.51KM

2281 HM
6:49 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

23 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.