Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Rundfahrt; dem Rhein entlang

| Keine Kommentare

Dieses Osterwochenende scheint ja wettermässig nicht besonders frühlingshaft abzulaufen. Kommen noch familiäre Termine dazu, die die radfahrerische Freiheit weiter einschränken. Und dennoch, ich wollte den 130KM-Wettbewerb bei Strava bestreiten. Ich hoffte mit einer Fahrt durch eher ländliche Gegenden vielleicht die eine oder andere Osterdekoration, oder vielleicht auch noch blühende Obstbäume anzutreffen. Zudem wird es langsam Zeit, dass ich mich wieder an erste kleine Pässe gewöhne.

Passhöhe Hauenstein

Passhöhe Hauenstein

Deshalb führte meine Strecke zuerst westwärts nach Olten. Ab Olten kann man über den Hauenstein fahren. Eine Passstrasse, worüber früher, noch bevor all die Autobahnen gebaut waren, die Hauptverbindung zwischen Basel und Luzern führte. Heute ist das eine flach ansteigende, gut ausgebaute Passstrasse, kaum Verkehr darauf. Das Gefälle in der Regel um 5%, nur auf wenigen Teilen vielleicht mal 8% oder gar 10%. Ich kam gut voran, konnte regelmässig hinauf kurbeln. Kurz vor der Passhöhe setzte ein fieser, feuchter Nieselregen ein. Ich verlor nicht viel Zeit mit dem Passfoto und machte mich sofort auf die Weiterfahrt. Die Hügel rundum waren bis weit hinunter mit Nebel verhangen. Es hätte Herbst sein können.

Glücklicherweise hörte der Nieselregen bald auf. An der  Abfahrt bis an den Rhein hinunter wird seit Jahren an immer wieder anderen Stellen gebaut. Zeitweise ist es nicht ganz einfach den Weg zu finden. So habe ich mich denn auch einmal geirrt und musste auf irgend einem Platz, von dem nur noch Fahrverbote vor den Strassen standen, wieder umkehren.

Sissach, Fahrräder als Dekoration

Sissach, Fahrräder als Dekoration

Nach einigen Kilometern bergab kam ich aber doch an den Rhein. Ab jetzt war es viel einfacher. Die nächsten etwa 60 Kilometer führen auf einer recht grossen und manchmal auch stark befahrenen Strasse mehr oder weniger dem Rhein entlang, bis nach Bad Zurzach. An dieser Strecke hatte ich andere Jahre schon viel Erfolg mit blühenden Obstbäumen. Doch heute präsentierten sich die alle nicht so richtig fotogen. Entweder waren sie schon verblüht, oder wegen des kalten Wetters hatten die vielleicht die Blüten gar nicht geöffnet.

Rastplatz

Rastplatz

Was ich dafür aber fand, war ein schöner Rastplatz. Frisches Wasser, Bänke und Tische, gerade richtig für eine kleine Zwischenverpflegung aus dem Rucksack. Ich hielt mich dennoch nicht sehr lange auf, denn der kalte Ostwind wehte mir die Wärme schon bald aus den Kleidern.

Passhöhe Zurzacher Berg

Passhöhe Zurzacher Berg

Ab Bad Zurzach musste ich nochmals ĂĽber einen HĂĽgel, den Zurzacherberg hinĂĽber fahren. Dies weil ich aus GrĂĽnden fĂĽr genĂĽgend Kilometer nicht bereits schon in Koblenz der Aare hinauf nach Hause folgen konnte. Auch am Zurzacherberg kann nochmals „Passfeeling“ aufkommen. Ziemlich regelmässig steigt er in die Höhe. Nach ein paar geschwungenen Kurven ist man aber bereits schon oben. Der Pass wird ziemlich regelmässig von der TourdeSuisse ĂĽberrollt.

Danach ging es dann nur noch ins Aaretal hinunter, und danach fast in Griffnähe der Aare bis nach Hause. Obwohl ich wider erwarten keine Osterdekorationen oder besonders schön blühende Obstbäume gefunden habe, ist mir eine weitere schöne Ausfahrt gelungen.

Rundfahrt Hauenstein - Zurzacherberg

Rundfahrt Hauenstein – Zurzacherberg

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

137.61KM

1157 HM
5:20 H

Nachmittags
stark_bewoelkt

8 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.