Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Hin und zurĂĽck auf dem Arbeitsweg

| Keine Kommentare

Langsam beginne ich mich nach der Zeit zu sehnen, bei der man wieder den grösseren Teil des Weges bei Tageslicht zurücklegen kann.

Heute Abend, während der Heimfahrt, war das eine ganz merkwürdige Mischung aus einer Vorfreude auf wieder hellere Stunden auf dem Arbeitsweg und der Erwartung für den angekündigten Wintereinbruch. Bei der Wegfahrt vom Geschäft, war es noch einigermassen hell. Aus den leeren Baumskeletten pfiffen ein paar Amseln ihr Abendlied. Vermutlich war es wieder einmal zu warm, wie schon so oft in letzter Zeit. Am Himmel hingen grau, mit einer Tendenz ins bläuliche, die Nebelschwaden, die sich heute nie richtig aufgelöst hatten.

Wäre da nicht die Ankündigung der Zeitung gewesen, dass in der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag der Winter mit intensiven Schneefällen bis in die Niederungen hinunter mit aller Macht doch noch einkehren werde, es hätte schon eine erste Frühlingsstimmung aufkommen können.

„Meine“ Quellen allerdings, wo ich jeweils die Niederschlagsprognosen versuche fĂĽr meine BedĂĽrfnisse zu interpretieren, sehen das noch lange nicht so dramatisch.

Mal sehen, wie es dann wirklich wird.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

69.55KM

357 HM
2:45 H

am späten Nachmittag / Nachts
bewoelkte_Nacht

5 Grad

bewoelkte_Nacht

7 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.