Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Den 1000er noch vollmachen vor dem Regen

Die Bahnlinie ├╝ber W├╝renlos durch das Furttal ist relativ dicht befahren. Eine einspurige Strecke, die einerseits von G├╝terz├╝gen aus dem Limmattal in Richtung Kloten befahren wird, Tankz├╝ge f├╝r die Tanklager ebenfalls in Kloten fahren hier durch, Kiesz├╝ge aus der Gegenrichtung, sowie die S-Bahn-Verbindungen durch das Furttal kreuzen hier die Strasse. Ab und zu donnert auch mal nur eine leere Lokomotive ohne Wagen ├╝ber die Schienen. Trotzdem werde ich hier relativ wenig zu einem Stop angehalten. Kaum ein mal pro Woche. Im Sommer meist ein willkommener Halt, im Winter eher etwas zum Frieren.

Ab heute Nacht haben uns die Meteorologen wieder ausgiebige und lang anhaltende Regenf├Ąlle versprochen. Da es diesmal offensichtlich aus Nordosten kommen wird, d├╝rften ja wahrscheinlich auch die Temperaturen wieder sinken. Weil ich diese Woche schon zweimal kr├Ąftig verregnet worden bin, aber trotzdem die 1000KM in einem Monat beim Challenge von Strava erf├╝llen wollte, habe ich mich heute Abend spontan zu einer 30 KM – Zusatzrunde auf dem Heimweg entschlossen.

Mit Schwung in die GegensteigungAuf dem Heimweg bis ins Limmattal war das die ├╝bliche Strecke. Doch dann bog ich beim Kreisel in Obersiggenthal nach Baden ab, w├Ąhlte die Strecke nach Mellingen und weiter bis nach Niederlenz. Als kleine Belohnung hatte ich mir ein Geocache ausgesucht, welches ich mir noch holen wollte. Bahnhof-Caches sind meist einfach zu finden. Doch heute, beim Bahnhof in Hendschicken, wollte mir der Fang nicht gelingen. Zudem wurde der Himmel dauernd immer schw├Ąrzer. Ich verlor regelrecht die Geduld und die Nerven und machte mich unverrichteter Dinge wieder davon. Auch den Ersatzcache, welchen ich mir ausgelesen hatte, falls es beim ersten Mal nicht klappen sollte, liess ich links liegen. Erste Tropfen fielen vom Himmel.

Bedrohlich schwarze WolkenMerkw├╝rdigerweise kam ich manchmal in den Genuss von R├╝ckenwind, doch nach der n├Ąchsten Hausecke konnte daraus schon wieder Gegenwind werden, ohne dass ich die Richtung wirklich gewechselt h├Ątte. Es blieb bedrohlich schwarz am Himmel, in der Ferne leuchtete ein Regenbogen, doch ich selber kam trocken und ├╝ber trockene Strassen davon.

Auch diesen Monat kann ich wieder mit 1000KM abschliessen, wenn auch mit 1007 nur sehr knapp.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am fr├╝hen Morgen
Fahrrad

Rennrad

100.28KM

809 HM
03:40 H

am sp├Ąten Abend
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

8 Grad

leicht_bewoelkt

16 Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

´╗┐
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden