Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Vor dem Regen

| Keine Kommentare

Mein Androide zeigte schon den ganzen Morgen Regenfälle an. Die Niederschlagsprognose war etwas unklar, es könnte wohl zu Regenschauern reichen. Tatsächlich aber konnten wir wieder einmal vom Föhn profitieren. Wenigstens waren die Strassen, als ich nach dem Mittag meinen Renner auf die Strasse stellte noch trocken.

Für meine heutige Fahrt hatte ich mir auf meinem neuen Edge810 eine Route über Aarau, hinauf auf die Saalhöhe, dann hinunter ins Fricktal und über die Ampferenhöhe wieder zurück nach Hause zusammengestellt. Ein paar Geocaches waren auch dazwischen eingestreut, vielleicht würde ja die Zeit für eine kurze Suchaktion reichen,

Seit meiner letzten Fahrt vor einer Woche, habe ich mit intensiv mit der Bedienungsanleitung des Edge810 auseinandergesetzt. Aktivitäts- und Fahrradprofile sind jetzt gesetzt, auch die Seiten zur Darstellung die vielen Daten während der Fahrt sind jetzt nach meinen Bedürfnissen eingeteilt. Auch die Parameter für die Navigation habe ich jetzt so eingestellt, wie ich sie haben möchte. Das wollte ich heute testen.

Wie frĂĽher ĂĽblich, habe ich die geplante Strecke nicht vor der HaustĂĽre begonnen, sondern etwas weiter weg. Knapp vor Aarau, etwa 20 Kilometer Distanz. Mein altes GPS hätte mich an den Startpunkt navigiert und anschliessend ĂĽber alle Zwischenstationen bis zum Ende der Strecke. Das scheint nun nicht mehr in dieser Art zu funktionieren. Edge810 wollte von allem Anfang an, an das Ende der geplanten Strecke navigieren. Erst als ich mich auf der Strecke befand und eine Neuberechnung verlangte, da verkĂĽndet Edge810 freudenstrahlend „Strecke gefunden“. Erst ab diesem Moment begann es mich auf der Strecke an die gewĂĽnschten Punkte zu navigieren. Gut zu wissen.

Nachdem ich mich in Aarau nach meinen Sujets für das Gemeindeportrait umgesehen und fotographiert hatte, ging die Fahrt über die Saalhöhe weiter. Unterwegs wurde ich nun doch von ein paar Regentropfen begrüsst. Auf der Saalhöhe liegt noch ein Rest von Schnee.

Die Abfahrt ins Fricktal habe ich in Gipf-Oberfrick noch für ein paar weitere Fotos in der Gemeinde unterbrochen. Auch änderte ich nochmals Einstellungen an der Navigation des Edge810. Es gefällt mir nicht, dass ich nach dem Verlassen der vorausberechneten Route nur noch auf dem kürzesten Weg an das Ende der Strecke navigiert werde.

Passhöhe BözbergBei der Suche nach Geocaches hatte ich auch nicht so richtig Glück. Das eine befand sich mitten im einem Wohnquartier, da suche ich nicht so gerne herum, jedenfalls dann nicht, wenn ich dauernd von Spaziergängern gestört werde. Das andere befand sich in der Nähe eines Parkplatzes, aber auch da, schienen zuviel unbeteiligte, neugierge Passanten herumzustehen. Werde wohl ein anderes Mal zu einem günstigeren Zeitpunkt, als Sonntag-Nachmittag vorbeischauen.

So verlor ich doch einiges an Zeit und änderte deshalb meine Idee der Routenwahl. Im Fricktal angekommen, nahm ich deshalb den kürzesten Weg über den Bözberg nach Hause. Zumal von Westen her der Himmel laufend dunkler wurde und sich möglicherweise Regenschauer in unsere Täler verirren könnten.

Trotzdem war es ein interessanter und lehrreicher Ausflug.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

69.81KM

884 HM
03:18 H

Nachmittag
stark_bewoelkt

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.