Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Ich h├Ątte da eine Frage…

Es blies heute Morgen wieder ein k├╝hler Wind zwischen dem Nebel und unseren Strassen hindurch. Deshalb hatte ich meist einigermassen klare Sicht. Der Nieselregen beschr├Ąnkte sich auf ein paar wenige Kilometer gegen das Ende des Furttales.

Also trotz der Dunkelheit und des Hochnebels noch eine angenehme Fahrt.

Etwas weniger angenehm war sie wahrscheinlich f├╝r jene Velofahrerin, die mir heute ohne Licht entgegenkam. An einer der dunkelsten Stellen im Furttal, sah ich dank meiner Beleuchtung das Aufblinken des weissen Strahlers. Ich steuerte genau auf sie zu, zwang sie regelrecht zum Anhalten. Als wir dann so einander gegen├╝berstanden fragte ich Sie: “Ich h├Ątte da noch eine Frage….”, Trotz des doch recht unfreundlichen Anhalteman├Âvers, (Sorry, ging leider nicht anders), erhielt ich ein freundliches “ja, bitte?”.

Nach einem kurzen Gespr├Ąch, ob das nun den ganzen Winter so sei, dass sie ohne Licht in der Gegend rumkurve, begann sie bald die Beleuchtung ihres Fahrrades zu verfluchen. Sie br├Ąchte das verdammte Ding einfach nicht zum Laufen. Tja, wenn’s der Freund auch nicht richten kann, dann muss halt ein Velomech her. Dass sie auch keinen Helm trug, machte ich ihr aber heute nicht zum Vorwurf. Ich meinte nur, dass ich hier ziemlich regelm├Ąssig vorbeifahre und die Chance, dass wir uns wieder einmal begegneten durchaus bestehe. Worauf sie versprach, “mal zu schauen”. Ich werde den Erfolg ihres “schauens” wahrscheinlich ja bald erkennen k├Ânnen.

W├╝nschte ihr noch einen sch├Ânen Tag und vor allem eine unfallfreie Fahrt.

Am Abend liess sich das Wetter tats├Ąchlich dazu hinreissen, zwischen die Nebeldecke und den Horizont ein Abendrot zu platzieren. Mit der Zeit l├Âste sich der Nebel sogar ganz auf. Am Himmel konnte die etwa drei-viertel-Scheibe des Mondes jedenfalls problemlos erkannt werden.


K├╝rbisse im Wehntal

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am fr├╝hen Morgen
Fahrrad

Rennrad

71.7KM

473 HM
02:40 H

am sp├Ąten Abend
dunstige_Nacht

Grad

dunstig

Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

´╗┐
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden