Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Volltreffer fĂŒr die Meteorologie

Die morgendliche Hinfahrt zur Arbeit begann heute schon von allem Anfang an in dickem Nebel. Ich musste mir gar keine Überlegungen zum Thema von Sportbrille oder BĂŒrobrille machen. Es gab vom Anfang weg nur eine Möglichkeit: ja keine Doppelverglasung.

Es blieb denn auch wĂ€hrend der ganzen Fahrt neblig. GlĂŒcklicherweise hielt sich die Feuchtigkeit noch einigermassen in Grenzen. Wenigstens die Strassen blieben ĂŒber die meisten Kilometer trocken.

Nachdem ich im GeschĂ€ft angekommen war und geduscht hatte, dauerte es gar nicht lange, bis draussen der angekĂŒndigte Regen einsetzte.

Gegen Abend, der letzte Regenschauer hatte sich gerade ĂŒber unserem BĂŒrogebĂ€ude entleert, machte ich mich wieder auf den Heimweg. MerkwĂŒrdigerweise, waren nur gerade die Strassen, im Umkreis von wenigen hundert Metern um unser GebĂ€ude nass. So blieb mir sogar noch die Spritzerei an die Schuhe und den RĂŒcken, beziehungsweise den Rucksack hinauf, erspart. Ich kam sogar in den Genuss von Sonnenschein.

Aber eben: wer am Morgen gegen Osten fĂ€hrt, fĂ€hrt am Abend gegen Westen wieder nach Hause. Und Westen bedeutet Sonnenuntergang. Bei zwar schöner Wetterlage, aber etwas ungĂŒnstiger StreckenfĂŒhrung der Strasse, kann es schon mal passieren, dass man jetzt ganz genau in die Sonne fĂ€hrt.

Aus einer dieser Situationen heraus, ist auch der heutige Schnappschuss vom Lenker entstanden. Die Sonne steht bei der Ankunft in Brugg bereits so tief, dass sie noch gerade unter der AarebrĂŒcke hindurch zu scheinen vermag, bevor sie sich wenig spĂ€ter hinter GebĂ€uden und dem Bruggerberg verabschiedet. Wahrlich ein richtiger Schnappschuss.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am frĂŒhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

71.3KM

514 HM
02:43 H

am spÀten Abend
Nebel

13 Grad

bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

19 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden