Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Ab jetzt ist es Wiederholung

| Keine Kommentare

Es mag sein, dass fĂĽr viele die Fahrerei, das Training auf der Rolle, ein Greuel ist. Endlose Fahrten, endloser Schweissaustoss vor der Wohnwand, vor dem TV-Apparat, auf dem Balkon, im Keller, im Sportcenter, wo auch immer „man“ darf oder vielleicht auch muss.

Damals, November 2007, habe ich darauf geachtet, dass ich mehrere, vielleicht sogar viele Varianten habe, um mich stundenlang auf der Rolle verweilen zu können.

In den letzten Tagen habe ich hier versucht, die abwechslungsreiche Seite meines Trainingsgerätes darzustellen. 21 Profile bin ich hier gefahren. Hätte ich noch einen passenden Herzfrequenzmesser, kämen noch weitere Übungsbeispiele dazu. Zudem bietet die Rolle auch die Möglichkeit, eigene Strecken aufzuzeichnen und abzufahren.

Auch jetzt im fünften Winter auf dieser Rolle bin ich immer noch zufrieden mit meiner damaligen Investition. Bis auf wenige Ausnahmen gegen Ende der letzten Wintersaison 2010/11, lief sie immer völlig problemlos. Aus irgendwelchen Gründen, die ich aber nie herausgefunden habe, begann sie letztes Jahr plötzlich zu stottern. Doch jetzt, in der Saison 2011/12 hat sich das Problem wie von selbst aufgelöst, nicht mehr da, inexistent.

Für heute Abend hatte ich mir eine längere, wellige Fahrt, mit einem steilen Schlussanstieg ausgewählt. Die Beschreibung der Strecke steht hier.

Weitere Trainingseinheiten mit dieser Ăśbung: FTT-003

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rolle

42.7KM

HM
01:18 H

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.