Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

RĂĽsler-Runde

| Keine Kommentare

Auf der Suche nach einem Veloanhänger für meine Ferienreise fahre ich fast täglich an einem Veloladen in Baden vorbei, wo gross die Reklame für den Ibex/Bob-Trangsportanhänger gemacht wird. Dort wollte ich heute mal vorbeischauen.

Wir haben uns dann gut unterhalten. Einiges wusste ich ja schon aus dem Internet und dem Studium der verschiedenen Kataloge und Kupplungsvarianten. Eine Unsicherheit hatte ich noch, in Bezug auf die Breite der Gabeln am Hinterrad meines Renners. Wir haben dann die hoffentlich richtige Kombination von Anhängerkupplung und Schnellspanner gefunden und auch gerade bestellt. Etwa vierzehn Tage wird es dauern, bis ich den Anhänger abholen kann.

Von den angekündigten Gewittern waren höchstens ein paar Kumuluswolken am Himmel sichtbar. Nichts bedrohliches auf jeden Fall. So entschloss ich mich, wieder einmal über den Rüsler zu fahren.

Der Rüsler ist ein Aargauer Pass zwischen Neuenhof und Oberrohrdorf/Staretschwil. Für die Autos ist er von beiden Seiten höchstens bis zur Passhöhe befahrbar. Er darf nicht durchgehend befahren werden.

Kommt man von der Neuenhofür Seite herauf, ist zuallererst mal eine fürchterlich steile Rampe zu bewältigen. Anschliessend flacht sie dann ab und ganz zuoberst kommt man in den Genuss einer wunderbaren Aussicht hinunter in das Limmattal und das Furttal.

Doch bevor ich mich in die steile Rampe zum RĂĽsler stĂĽrzte, sah ich mich in Neuenhof noch fĂĽr mein „Gemeindeportrait“ um, also das Gemeindehaus, die Kirche, ein Restaurant und einen Brunnen.

Das andere Ende der Passstrasse endet in Staretschwil/Oberrohrdorf. Auch dort suchte ich vor einer Weiterfahrt noch meine Sujets in der Gemeinde zusammen. Aufgefallen ist mir dabei der Kirchturm. Direkt unter der Kirchturmuhr sind die Wappen der Ur-Kantone, plus ZĂĽrich, Luzern, Zug, Glarus und Bern gezeichnet. Ich frage mich nur, welcher geschichtliche Hintergrund sich wohl da verstecken mag.

Anschliessend fuhr ich über Mellingen, Möriken, Brunegg, Scherz und Schinznach eine schöne Runde bis nach Hause.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

46.5KM

681 HM
02:13 H

Nachmittag
einzelne_Wolken

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.