Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Arbeitsweg ├╝ber Schnee

Es war heute zum ersten Mal, dass ich das gewagt habe. Die Quartierstrassen waren bei der Abfahrt noch “rutschfest”. Wohl sah man die Eisflecken im Licht der Fahrradlampe glitzern, doch die ├╝brige halbwegs trockene Strasse, liess den ersten Bremsversuch gelingen.

Die Fahrt auf der Hauptstrasse war dann anf├Ąnglich wegen des bereits ausgestreuten Salzes sowieso kein Problem. Entlang der ├╝blicherweise feuchten Waldr├Ąnder zwischen Turgi, Baden und Neuenhof lag heute Schnee. Mit dem Mountainbike war das aber kein Problem.

Nach Neuenhof f├╝hrt der Radweg oftmals ├╝ber separate Radwege oder Troittoirs, entlang der Hauptstrasse. Da war allerdings noch nicht gesalzen. Auch nach der Durchfahrt des letzten Schneepfluges, muss es nochmals geschneit haben. Gut sp├╝rbar war der erh├Âhte Rollwiderstand auf dem k├Ârnigen Schnee. Kam noch ein kr├Ąftiger Gegenwind dazu. Erstaunlich allerdings, wie stark das Licht der Beleuchtung vom Schnee reflektiert wird. Auch sonst schien die Gegend viel heller als ├╝blich zu sein.

Der letzte Teil der Fahrt, vom Stadtrand durch die Stadt, war der am wenigsten Erfreuliche: Viel hingeworfenes Salz hatte fast allen Schnee zu einer richtigen Wasserlache zerfliessen lassen. Es dauerte nicht lange, bis die ersten Wasserspritzer den Weg durch die Kleider auf die Haut fanden. Tja, Wasserabstossend ist halt nicht Wasserdicht, aber f├╝r die letzten 10 Kilometer wollte ich mir die M├╝he der ganzen ├ťberzieherei der Regenkleider nicht machen.

F├╝r den Heimweg waren die meisten Strassen trocken, noch wenige vereiste, oder zu Eis gefrorene Stellen auf den Radwegen waren zu meistern. Den gr├╝ssten Teil der Strecke konnte ich wie sonst ├╝blich durchrollen. So gelang es mir sogar, einen gr├Âsseren Teil des Zeitverlustes vom Morgen, wieder aufzuholen.

Vor kurzem habe ich einen Kollegen getroffen. Der macht auch regelm├Ąssig Sport auf dem Arbeitsweg. Er gab mir folgenden Tipp: “Du entschliesst dich am Abend vorher zu fahren. Wenn du am Morgen aufstehst, alle Kleider bereit sind, dann darfst du dich nicht mehr fragen, soll ich fahren oder nicht. Die einzige Frage darf dann nur noch nach dem WIE sein: Renner oder MTB. So kann die Antwort niemals mehr ein JA oder ein NEIN sein. So kam es, dass ich heute zum ersten Mal auf dem Arbeitsweg, einen gr├Âsseren Teil ├╝ber Schnee und Eis zur├╝ckgelegt habe. So schlimm war das gar nicht. Vielleicht war es nicht einmal das letzte Mal.

Danke, hat funktioniert, wenigstens das erste Mal.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am fr├╝hen Morgen
Fahrrad

Mountainbike

67.3KM

236 HM
02:58 H

am sp├Ąten Abend
naechtlicher_leichter_Schneefall

Grad

Nacht_mit_wenig_Wolken

Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

´╗┐
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden