Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Thun – Brugg

| Keine Kommentare

Heute Morgen, hatte ich wieder die Gelegenheit, bereits um 6:30 Uhr am Frühstücksbuffet zu stehen. Welch eine Auswahl! Da war einfach alles da, was so ein Radfahrer brauchen könnte. Mehrere Sorten Brot, Joghurt, Müesli, mehrere Sorten Flocken, Fruchtsäfte, Früchte, Kaffee. Ein guter Start für einen vielleicht anstrengenden Tag.

Etwa um acht Uhr hatte ich dann zum letzten Mal alles gepackt und auf den Anhänger geschnallt. Die Luft war noch sehr kühl, aber ohne Wind. Ich kam zügig aus Thun heraus.

Diverse grössere und kleinere Steigungen, halt so das übliche Auf und Ab auf unseren Strassen. In der Gegend von Münsingen gelang mir dann sogar nochmals ein letzter Blick zurück, zurück auf die Berge. Wolkenloser Himmel, vielleicht etwas dunstig, aber für mich immer wieder überwältigend, der Anblick von Gletschern und der ganzen massiven Bergwelt.

Bern versuchte ich möglichst knapp zu umfahren, damit es nicht allzuhügelig wurde. Denn bereits setzte die Bise wieder ein. Es blieb damit zwar bezüglich der Temperatur einigermassen angenehm. Nur halt mit dem Nachteil des Gegenwindes.

Etwa nach zwei dritteln der Strecke, genauer im Hotel Restaurant Bahnhof in Rothrist, genehmigte ich mir nochmals ein letztes Mittagessen auf dieser Reise. Als der Wirt meinte, ich komme wohl direkt von der Tour de France nach Hause, bestätigte ich ihm dies natürlich. Glaube aber nicht wirklich, dass er den Sinn meiner Worte richtig interpretiert hatte.

Die restlichen Kilometer bis nach Hause verflogen fast viel zu schnell. Sogar der Stutz nach Safenwil hinauf, machte mir heute weniger Mühe, als auch schon. Im Verlaufe des früheren Nachmittags schob ich dann mein Mountainbike mit dem Anhänger, höchst zufrieden, meine Fahrt unfallfrei und ohne Plattfuss oder sonstige technische Defekte erlitten zu haben, über die Ziellinie, beziehungsweise in den eigenen Gärten.

Schön war’s, und höchstwahrscheinlich war es auch nicht das letzte Mal.

Danke allen, die gerne in meinen Berichten gelesen haben, mir GlĂĽck gewĂĽnscht haben, sei dies nun mit Kommentaren oder Gästebucheinträgen, oder einfach im „Stillen“ meine Fahrt anhand meiner Berichte und der Markierungen des Webtrackers begleitet haben.

Die Berichte werden sicherlich in den nächsten Tagen noch mit den zugehörigen Fotos ergänzt, jetzt wo ich wieder im Besitz einer schnellen Verbindung zum Internet bin.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Mountainbike mit Anhaenger

125.6KM

617 HM
06:14 H

Nachmittag
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.