Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Am Mittwoch verpasst, am Donnerstag nicht getraut, …

| Keine Kommentare

… und am Freitag: Augen auf und durch!

Kaum begann der elektronische Wecker zu heulen, stellte ich ihn schon wieder ab, juckte förmlich aus dem Bett und stand am offenen Fenster, noch bevor das Handy in seinen schrillen Tönen zu läuten begann. (Ich bin einer von denen, die am morgen zwei Wecker brauchen, wobei der zweite nicht in Griffnähe sein darf). Ein Blick an den dunklen Himmel: keine Sterne, aber auch kein Bodennebel, dann ein Blick auf das Niederschlagsradar von meteoswiss: Die Regenfront stand erst vor Genf.

Da auch die Temperatur mit 11 Grad zwar kĂĽhl, aber immer noch genĂĽgend warm ist, fuhr ich heute mit dem Mountainbike nach ZĂĽrich an die Arbeit.

Es war dies heute das erste Mal in diesem Herbst, dass ich die ganze Strecke in der Dunkelheit gefahren bin. Es blieb auch bei den 11 Grad Temperatur und vor allem es blieb auch trocken von der HaustĂĽr bis in den Velokeller meines Arbeitgebers.

Auf dem Heimweg hatte ich dann etwas weniger GlĂĽck. Schon in Schlieren fielen erste Regentropfen, obwohl der Himmel eigentlich gar nicht so einen regnerischen Eindruck machte. Ich verzichtete denn auch auf das ĂĽberziehen der Regenkleider. Doch da musste irgendwo eine Wolke sein, die laufend ein paar wenige Tropfen „Wasser lassen“ musste. In der Gegend von Baden – Gebenstorf, kam ich in den Genuss eines wunderbaren, violett-rötlichen Abendrotes. Die Wolke war zwar weg oder ausgeleert, doch die Strasse war regennass.

 


Details zur heutigen Fahrt
bewölkte NachtAm frühen Morgen

mit dem MTBike
Am Abendwechselhaft, teilweise Regen
70.7 Kilometer
42.9 KM Maximale Geschwindigkeit
314 Höhenmeter
2:42 Fahrzeit
26.2 KM/h Durchschnitt
image Aktueller Stand der Kilometer in der Saison 2006
image Aktueller Stand der Höhenmeter in der Saison 2006
Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.