Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

3L/100KM

| Keine Kommentare

Sogar den Kühen war es zu heissHabe heute in meiner Euphorie und Freude über das schöne Wetter ganz vergessen, dass der Wasserverbrauch im Sommer bei längeren Velofahrten ganz enorm sein kann. Mit meinem kleinen Bidon war ich ständig auf der Suche nach Brunnenwasser.

Meine heutige Fahrt führte mich über die Salhöhe bei Aarau, nach einer kurzen Gegensteigung über den Kienberg gings dann mehr oder weniger regelmässig bergab bis nach Sissach. Schon bald machte sich Durst bemerkbar. Der leichte Gegenwind, zusammen mit der Temperatur (Cyclomaster-Messung: 32 Grad) trockneten ganz schön aus. Glücklicherweise haben wir in der Schweiz fast in jedem Dorf einen Brunnen, so dass der Nachschub kein Problem war.

Nach Sissach dann über die Passhöhe des Unteren Hauensteins. Glücklicherweise schob sich fast während der ganzen Ersteigung dieses Passes eine Wolke schätzend vor die Sonne.

Kurze Pause auf der Passhöhe, Verpflegung, und dann in rasanter Fahrt die gut ausgebaute Strasse bis nach Trimbach (oberhalb Olten) und auf Nebenwegen ĂĽber Aarau und Wildegg zurĂĽck nach Hause. Der Gegenwind aus dem ersten Teil der Fahrt leistete jetzt einen kleinen Schub von hinten. So konnte ich denn ab Aarau, nur unterbrochen durch einen „WassernachfĂĽllhalt“ an einem Brunnen ein fast konstantes 30er-Tempo hinlegen.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.