Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Gemeinde Mellingen

Mellingen

 

 

Auf dem Gemeindegebiet von Mellingen wurden zahlreiche Funde aus der Mittelsteinzeit und der Jungsteinzeit gemacht. Die Dorfsiedlung Mellingen stammt aus alemannischer Zeit, lag am rechten Ufer der Reuss und wurde im Spätmittelalter auch „Trostburger Twing“ genannt. Das Dorf gelangte im Hochmittelalter in den Besitz der Lenzburger, welche auf der linken Reuss-Seite im Bereich der Stadtkirche ein Gotteshaus (1045 erstmals erwähnt) bauten. Nach dem Aussterben der Lenzburger ging der Raum Mellingen durch Vererbung schliesslich an die Kyburger ĂĽber. Diese grĂĽndeten um 1230 das eigentliche Städtchen Mellingen am linken Ufer der Reuss und liessen eine Ringmauer errichten. Seit 1253 besteht eine BrĂĽcke ĂĽber den Fluss. Die Habsburger, welche 1273 Landesherren geworden waren, verliehen Mellingen 1296 das Stadtrecht. Im Jahr 1364 erwarb die Stadt die niedere Gerichtsbarkeit ĂĽber den Trostburger Twing. 1415 eroberten die Eidgenossen den Aargau. Mellingen wurde Bestandteil der Grafschaft Baden, vermochte aber sein Marktrecht und seine gerichtliche und politische Autonomie zu bewahren. Die Zehnten musste die Stadt an das Kloster Königsfelden abliefern, der Twing an das Spital in Baden. Mellingen konnte die niedere Gerichtsbarkeit ĂĽber Stetten (1415-1494) und Tägerig (1543-1798) erwerben. Am 1. September 1505 wĂĽtete ein grosser Stadtbrand. (Quelle: Porträt Mellingen)

Kurzporträt:

MellingenMellingenMellingenMellingen

 

 

 

Weitere Bilder:

MellingenMellingen

 

 

 

 

Referenz: Mellingen

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.