Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Birrhard
Birrhard

Gemeinde Birrhard

Birrhard

 

 

Wie und wann das Dorf entstanden ist, weiss man leider nicht genau. Es wird erstmals erwähnt im Jahre 1254 mit den übrigen Eigenämter Gemeinden. Der Weiler Innlauf mit seinen fünf Häusern dürfte aber älter sein. Eine urkundliche Notiz besagt, dass von hier ein Seitenarm der Reuss zu den Mühlwerken von Mülligen führte. Auch der zu jener Zeit schon genannte Müliweg, der den Innlauf mit Mülligen verbindet, ist erwähnenswert. Ferner befand sich auch das frühere Gemeindehaus, auch Spittel genannt, im Innlauf. Es diente minderbemittelten Familien als Obdach und stand an der Stelle der heutigen Liegenschaft von Fräulein Frida Wüst. Die Parzelle auf der das Haus stand, wird heute noch Spittelmatt genannt. Ob auch die südwestlich davon liegenden Landparzellen Speetelacher in diesem Zusammenhang stehen, ist nirgends ersichtlich.

Erwähnenswert ist auch der Grabfund im Jahre 1925 mit Beigabe eines Schwertes, Rittersporen und Lanzenspitze. Es soll aus der Zeit der Allemannen stammen, also aus dem 8. Jahrhundert. (Quelle: Unser Dorf)

Kurzporträt:

Birrhard Birrhard Birrhard

 

 

 

Referenz: Birrhard

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.