Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Ăśber die Garonne
Ăśber die Garonne

Von Mauvezin nach Villefranche-de-Rouergue

| Keine Kommentare

Wahrscheinlich dĂĽrften beide Orte kaum jemandem bekannt sein. Ich habe nun Toulouse weit nördlich passiert und im wesentlichen das Tal der Garonne ĂĽberquert. Auch das ging natĂĽrlich nicht ganz ohne HĂĽgel und Rampen, doch die ersten etwa 80 Kilometer waren recht flach, mit einer Ausnahme, der Einfahrt ins Tal der Garonne hinunter.

Ăśber die Garonne

Ăśber die Garonne

Auf der Brücke selber ist Halteverbot. Eine Foto wäre auch nicht besonders schön geworden, denn der Fluss war wirklich braun. Er entspringt ja in den Pyrenäen südlich von Toulouse, durchfliesst Toulouse, später auch Bordeaux und gelangt dann schlussendlich in den Atlantik. Ob es in den Pyrenäen kürzlich derart geregnet hat? Oder allenfalls so viel Schmelzwasser aus den Bergen kommt?

In Mauvezin, meiner Ăśbernachtungsgelegenheit von gestern, strahlte die Sonne schon von Beginn des Tages weg. Doch Mauvezin befindet sich auf einem HĂĽgel. Nur wenige Kilometer nach meiner Wegfahrt senkte sich die Strasse ins Tal hinunter.

Nebel in den Tälern

Nebel in den Tälern

Der Nebel machte den Himmel dicht. Immer wieder schien zwar ein bisschen Sonne zwischen den Nebelschwaden hindurch, doch richtig weg, war er erst gegen die Mittagszeit. Dann stieg auch die Temperatur, von Minute zu Minute. Das GPS am Lenker registrierte Höchstwerte bis 33 Grad. 

Etwa ab Kilometer 80 verliess ich die Ebene der Garonne bereits wieder. Ich fuhr in das nächste Gebirge hinein. Noch waren die Hügel nicht all zu hoch. Doch in der nachmittäglichen Hitze verlor ich schon einige Schweisstropfen.

Alleen und Rampen

Alleen und Rampen

Ausser in einem Fall, waren die Strassen alle so angelegt, dass sie mehr oder weniger schnurgerade über die Hügel führen. Meist sieht man schon von weitem, wie sich das graue Band der Strasse ein paar Kilometer weiter vorne am nächsten Hügel in die Höhe zieht. Zudem scheine ich hier streckenweise auf einer wichtigen Verbindung quer durch Frankreich zu fahren. Ungewohnt viele Lastwagen waren jedenfalls unterwegs.

Landwirtschaftlich hat sich noch nicht viel verändert. Milchwirtschaft und Ackerland wird hier offenbar betrieben. Eine Apfelbaumplantage entdeckte ich und ein paar wenige Rebenstöcke. Einzelne Wegweiser zu WeingĂĽtern und Weinkellereien.  Zudem wurden am Strassenrand bereits Kirschen und Erdbeeren angeboten.

Mauvezin nach Villefranche-de-Rouergue

Mauvezin (VVF)-Montauban-Caussade-Caylus-Villefranche de Rouergue (Balladins)


 

 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

129.61KM

1034 HM
6:28 H

Nachmittags
Nebel

Grad

schoenster_Sonnenschein

23.1 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.