Als Aargauer unterwegs

Mit Rennrad und Gepäck auf dem Heimweg

in der KĂĽgelibahn
in der KĂĽgelibahn

Pilarpässchen und Kügelibahn

| Keine Kommentare

Heute Morgen wurde unsere Gruppe mit dem Begleitfahrzeug ins Hinterland transportiert. So erhält auch sie nochmals die Gelegenheit, etwas mehr als nur küstennahes Gebiet zu durchfahren. Ab Sorbas fahren wir wieder auf unseren Rädern, manchen Kilometer zwischen Olivenplantagen hindurch. Leicht steigend, aber immer sehr wellig und mit vielen Kurven.

Wellig und kurvig ins Hinterland

Wellig und kurvig ins Hinterland

Der manchmal kräftige RĂĽcken- und Seitenwind hilft uns etwas ĂĽber die vielen HĂĽgel hinweg. Kurz vor Uleila del Campo passieren wir noch die einzige und grössere, mir hier bekannte Fläche mit Rebstöcken. Danach biegen wir heute rechts ab. Die vielen Olivenbäume entlang unseres Weges beginnen sich langsam mit Mandelbäumen abzuwechseln. Doch beim Aufstieg zum Pilarpässchen wird der Boden dann doch wieder sehr karg.

zum Pilarpässchen hinauf

zum Pilarpässchen hinauf

Nach einer rassigen Abfahrt hinunter nach Lubrin kommen wir bereits zum Mittagslunch an. Die Sonne scheint wieder, die Ecke ist windgeschĂĽtzt. Wir sitzen draussen.

Ganz in der Nähe befindet sich ein Versandhaus fĂĽr Honigprodukte. Nicht nur Honig zum Essen, auch Crèmes fĂĽr die Schönheit, basierend auf Honig und / oder Waben, werden angeboten. Das Versandhaus hat auch eine kleine Ecke fĂĽr Laufkundschaft. Manchmal, wenn das Interesse der Gäste da ist, wir genĂĽgend Zeit haben und es sich mit dem Transport gut einrichten lässt, mache ich da einen Halt. Honig aus der Gegend, genauer aus der Sierra Filabres, also dem Gebirgszug dem wir heute Morgen eine ganze Weile gefolgt sind.

Unsere Fahrt geht weiter ĂĽber ein paar kleinere HĂĽgel und eine rasant schnelle Abfahrt bis wir am oberen Ende der KĂĽgelibahn stehen.

KĂĽgelibahn hinunter

KĂĽgelibahn hinunter

Wir haben ziemliches GlĂĽck. Im Moment ist es fast windstill geworden. Ab und zu ein kleiner „Hauch“ in den RĂĽcken, der uns ĂĽber die Gegensteigungen in der Abfahrt hilft. Die Gäste finden diese Abfahrt einmal sehr cool.

Danach folgt noch die Abfahrt durch das Valle del Este, vorbei an vielen Orangenbäumen, ein paar Treibhäusern, dem Golfplatz Resort, GemĂĽseplantagen und Olivenbaum-Plantagen bis nach Garrucha am Meer. Nur wenige Kurbelumdrehungen weiter sind wir dann auch schon in der Einfahrt zu unserem Hotel.

von Sorbas über das Pilarpässchen und die Kügelibahn

Sorbas-Uleila del Campo-El Pilar-Pilarpässchen-Lubrin-El Pocico-Kügelibahn-Antas-Valle del Este-Garrucha-Mojacar (Alegria)


 

 

Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

60.66KM

843 HM
2:40 H

Nachmittags
leicht_bewoelkt

Grad

einzelne_Wolken

24 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.