Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Mojacar Pueblo
Mojacar Pueblo

Orangenplantage und Bedarpässchen

| Keine Kommentare

Das Wetter hat sich wieder fast vollständig beruhigt. Die Windstärke ist stark zurückgegangen, das Meer schäumt auch nicht mehr so. Vorerst soll es wieder recht warm, vielleicht sogar heiss werden.

Wir fahren nach ein paar Kilometern nordwärts entlang der KĂĽste schon bald ins Hinterland. Durch die Orangenplantagen vor Cuevas del Almanzora. Die BlĂĽten sind nun grössstenteils verwelkt, der Duft liegt aber noch in der Luft. Bald treffen wir in der Orangenplantage ein. Die Felder mit den Artischocken tragen schon wieder viele FrĂĽchte. Musste ich sie vor kurzem in den vielen grĂĽnen Blättern noch suchen, so sitzen sie jetzt unĂĽbersehbar gross auf ihren Stängeln.

Artischocken

Artischocken

Zu unserem Mittagslunch treffen wir in Lubrin ein. Am heutigen Sonntag findet in der Gegend ein Radrennen statt. Schon die längste Zeit fahren wir entlang dieser Wegweiser. Offensichtlich fĂĽhrt das Rennen auch mitten durch Lubrin hindurch. Jedenfalls ist die Abzweigung mit grossen, auf der Strasse aufgemalten Pfeilen, gekennzeichnet. Auch die engen Strassen in dem Dorf sind gut markiert. Wen wundert es, dass wir von einer Schar Kinder bei der Ankunft angefeuert und mit Beifall begrĂĽsst wurden.

Lubrin, Dorfeingang

Lubrin, Dorfeingang

Nach dem Mittagslunch geht es gleich weiter mit weiteren Höhenmetern. Wir kurbeln auf das Bedarpässchen hinauf. Die Mandelbäume dort oben tragen mittlerweile schon daumendicke neue Mandeln. Alle noch grasgrĂĽn. Doch dazwischen findet man immer noch die letztjährigen Mandeln. Einer der Gäste macht sich die MĂĽhe, ein paar letztjährige Mandeln zu suchen, diese aufzubrechen und zu verteilen. Ăśberraschenderweise sind die in Geschmack und Konsistenz durchaus vergleichbar mit Exemplaren vom Grossverteiler, Variante „Bio“.

Danach geht es hinunter, ĂĽber die Ebene in Richtung Meer. Weil es sich mit den geplanten Routen dieser Woche gut trifft, machen wir zum Abschluss noch einen Abstecher nach Mojacar Pueblo hinauf und geniessen von der neuen Terrasse wieder einmal die Aussicht ĂĽber den nördlichen Teil unseres Ausfluggebietes.

Aussicht von Mojacar Pueblo

Aussicht von Mojacar Pueblo

Nach einer kurzen Besichtigung des Dorfes auf dem Rad durch die schmalen und teils engen Gassen, lassen wir die letzten Kilometer zurück ins Hotel zügig unter den Rädern durchgleiten.

Orangenplantage und Bedarpässchen

Mojacar (Alegria)-Palomeras-Cuevas del Almanzora-Orangenplantage-La Rambla Aljibe-Lubrin-Bedarpässchen-Bedar-Los Gafarillos-Turre-Mojacar Pueblo-Mojacar Playa-Mojacar (Alegria)


 

Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

84.57KM

1317 HM
3:48 H

Nachmittags
dunstig

Grad

dunstig

23 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.