Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Via Verde
Via Verde

Via Verde und Sierra Cabrera

| 1 Kommentar

Bei wunderbarstem und warmem Wetter konnten wir heute Morgen unsere Fahrt ins Hinterland starten. Kein LĂĽftchen, nur Sonne, war unsere Begleitung. Dazu viel GrĂĽn und Gelb entlang der Strassen. Wohl als Folge der letzten Niederschläge.

in einen sonnigen Tag

in einen sonnigen Tag

Mittagessen etwa in der Hälfte der Strecke und der Höhenmeter, nach dem wir kurz vor Lucainena noch das Gebiet der dannzumaligen Erzgewinnung und die Schmelzöfen angeschaut hatten.

Nach dem Essen widmeten wir uns wieder der Geschichte und der Kultur. Die Fahrt auf der ganzen Länge der wiederhergestellten ehemaligen Bahnstrecke ist für die Gäste immer ein besonderes Erlebnis. Auch ich selber fahre dort sehr gerne entlang.

Via Verde

Via Verde

Ein einfaches hinunterrollen lassen. Dies erst noch durch eine recht schöne und vor allem geschichtsträchtige Kulisse. Die Via Verde endet leider bereits nach etwa 11 Kilometern im Bachbett. Doch ein bisschen in der Höhe, in Polopos wartet dann jeweils der nächste Leckerbissen mit dem Kirchlein, welches schon in einem Film von Bud Spencer und Terence Hill eine Rolle spielte.

Anschliessend werden wir von einem schwachen Rückenwind in Richtung Sierra Cabrera geschoben. Die Fahrt, nach so vielen angenehmen Kilometern auf guter Strasse und durch Geschichte und schöne Kulissen, wird hier auf dem ruppigen Gelände dieses Gebirges nun doch plötzlich ziemlich anspruchsvoll und heute Nachmittag auch recht schweisstreibend.

Sierra Cabrera

Sierra Cabrera

In ganz seltenen Fällen, gemessen an den vielen tausend Kilometern die wir pro Woche als ganzes Unternehmen hier in Andalusien fahren, kann es schon mal zu einer Panne kommen. In diesem Falle, ist bei all dem Grüttel über die schlechte Strasse die Kette aus dem Kettenblatt gesprungen und hat sich zwischen Zahnrad und Tretlager unglücklich verklemmt.

Panna in der Sierra Cabrera

Panna in der Sierra Cabrera

Und wie es der Zufall will, passieren solche Sachen ja meist an den unglücklichsten und ungeschicktesten Orten. Gemeinsam haben wir das Rad aber wieder repariert und der Gast konnte seine Fahrt mit wenig Verzögerung fortsetzen.

Via Verde und Sierra Cabrera

Mojacar-Turre-Los Castagnos-Sorbas-Lucainena-Polopos-Los Gafarillos-Sierra Cabrera-Turre-Mojacar


 

 

Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

109.2KM

1740 HM
4:51 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

dunstig

23 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Ein Kommentar

  1. Markus Andres

    du heschs ja scho schön in Andalusien !!! Gnüsses nochli. LG us em nasse Norde

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.