Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Blick aus der KĂĽgelibahn
Blick aus der KĂĽgelibahn

Orangenplantage und KĂĽgelibahn

| Keine Kommentare

Die Strecke führt zuerst bis Palomares eine Weile dem Meer entlang nach Norden. Ideales Einrollen für die neuen Gäste. Danach zweigen wir ins Hinterland ab. Die ersten kleinen Hügel folgen, es geht ständig leicht aufwärts, ein paar kleine Hügel. Nachdem wir das Mittelmeer verlassen haben, fahren wir an unzähligen Orangenbäumen vorbei, später an den Höhlen von Cuevas del Almanzaro, bevor wir in die Orangenplantage einbiegen. Nochmals viele Orangenbäume, später 1000ende von neu gepflanzten Olivenbäumen, ein paar Mandelbäume und zum Schluss drei Kilometer Passfeeling mit Spitzkehren, und immer besser werdender Aussicht über das Gebiet bis zurück ans Meer.

Verzweigung aus der Orangenplantage

Verzweigung aus der Orangenplantage

Noch acht Kilometer (Zurgena) trennen uns vom Mittagessen. Eine Abfahrt auf einer schönen Strasse, zwei kleine Gegensteigungen sind noch zu bewältigen, bevor wir uns in der Bar Suizo verpflegen können. Der Inhaber der Bar soll sich dem vernehmen nach längere Zeit in der Schweiz, in Lausanne, aufgehalten haben. Er versteht ein paar Brocken Deutsch, lieber allerdings Französisch. Der Name der Bar „Suizo“ ist also kein Zufall.

Nach dem Essen geht es die acht Kilometer Abfahrt heute wieder bergauf. An der Abzweigung auf dem Bild fahren wir dann weiter in Richtung Lubrin. Allerdings nur bis nach El Pocico, wo wir den Abzweiger durch unsere entdeckte KĂĽgelibahn hinunter nehmen.

Abfahrt in der KĂĽgelibahn

Abfahrt in der KĂĽgelibahn

Die KĂĽgelibahn, eine sehr schöne, zwar schmale Strasse, auf der es sich sehr gut in die Tiefe rollen lässt. Vor allem dann, wenn wir noch in den Genuss von genĂĽgend RĂĽckenwind kommen, der uns jeweils in den Gegensteigungen hinauf hilft. Heute hatten wir nicht so viel GlĂĽck. Kein Wind, oder wenig Wind ist eben doch kein RĂĽckenwind. So mussten wir die Gegensteigungen öfters hinaufkurbeln.

Während den Abfahrten kommt man aber immer wieder in den Genuss von schönen Aussichten auf die weiter unten liegende Ebene. Manchmal reicht die Sicht bis nach vorne zum Meer.

Des Öftern fahren wir heute wieder an blühenden Orangenbäumen vorbei. Bei den aktuell eher schwachen Luftbewegungen, liegt dann der ganze süsslich-bittere Luft der Blüten über der Gegend.

Orangenplantage und KĂĽgelibahn

Mojacar-Garrucha-Palomares-Cuevas del Almanzora-Orangenplantage-Zurgena-La Rambla Aljibe-El Pocico-KĂĽgelibahn-Antas-Vallee del Este-Garrucha-Mojacar


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

89.83KM

1261 HM
3:54 H

Nachmittags
dunstig

Grad

schoenster_Sonnenschein

20 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.