Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Agua Amarga
Agua Amarga

Nur noch Wind, und wie

| Keine Kommentare

Hatte ich mich die letzte Woche noch über die harmlosen Winde hier in Andalusien gewundert, so hat sich das heute komplett geändert. Dem Vernehmen nach sollen Windspitzen bis 90 km/h dabei gewesen sein. Wen wundert es, dass da die Gruppen alle etwas länger unterwegs waren, als das eigentlich geplant gewesen ist.

Ich selber  fĂĽhre diese Woche ab jetzt die Gruppe der Genussfahrer. Das bedeutet nebst kĂĽrzeren Strecken in der Regel auch Strecken mit weniger Höhenmetern. Damit wir aber auch etwas mehr von der Gegend sehen, als nur immer gerade die selben paar Kilometer der KĂĽste entlang, wurden wir heute ein StĂĽck in den Bus verladen, liessen uns ab dann vom Wind treiben und kurbelten wieder zurĂĽck ins Hotel. 

Agua Amarga

Agua Amarga

Dazwischen Mittagessen am Meer, in Agua Amarga. Schade, sieht man auf dem Bild nicht, wie es die Palme rechts im Bild vom Wind schĂĽttelt. Etwas besser kann man das vielleicht ĂĽberblicken, vom Aussichtspunkt am Playa los Muertos.

Playa los Muertos

Playa los Muertos

Einem sonst eher ruhigen Sandstrand, an dem das auslaufende Wasser kaum eine Schaumkrone aufwirft. Heute war das anders.

Selbst das hinausfahren auf dem schmalen, betonierten Weglein, ĂĽber die eigentlich ungeschĂĽtzte Kuppe, erforderte schon ziemlich viel Balancierkunst. Der starke Wind, in dieser Situation vor allem Seitenwind, hat nämlich die Eigenart, dass er relativ lange, sehr stark bläst, dann aber doch plötzlich nachgibt, bevor er wieder ordentlich weiterbläst. Es sind nicht wie bei uns die Böen, die ĂĽberraschend auftreten, sondern eher die Löcher im Windstrom.

Doch meine Gruppe der Genussfahrer hat auch diese Herausforderung vorbildlich bewältigt.  

Der KĂĽste entlang

Carboneras-Agua Amarga-Carboneras-Carboneraspässchen-Mojacar


 

 

Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

44.36KM

965 HM
3:06 H

Nachmittags
leicht_bewoelkt

Grad

einzelne_Wolken

18 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.