Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Carboneras
Carboneras

Sorbas – Agua Amarga und Carboneraspässchen

| Keine Kommentare

Die heutige Strecke fĂĽhrte schon bald vom Meer weg ins Landesinnere. Leicht ansteigend, teilweise auf der N340a, der ehemaligen Mittelmeerautobahn nach Sorbas. Heute, am Nationalfeiertag von Andalusien, hatten wir auf dem sonst rege befahrenen Cement-Trail kaum Verkehr. Kurz vor Sorbas biegen wir links weg nach Los Molinos de Rio Aguas. Ein kleines Nest von ein paar Häusern. Aus einem der Kamine entweicht tatsächlich etwas Rauch. Auf der Anhöhe halten wir einen kurzen Moment inne, geniessen den Blick hinĂĽber zur Sierra Nevada. 

Mittag ĂĽber Andalusien

Mittag ĂĽber Andalusien

Was die Gäste allerdings im Moment mehr interessierte, war die Fortsetzung unserer Fahrt. Hinunter nach Venta del Pobre, dann links weg ĂĽber einen kleinen HĂĽgel zum Mittagessen in Agua Amarga. Doch bis wir dort ankommen, mĂĽssen wir uns heute zuerst gegen den Wind hinunter ins Tal durchkämpfen. Erst nach Venta del Pobre, nach der Richtungsänderung wieder in Richtung Meer, erhalten wir vom Wind wenigstens ein bisschen UnterstĂĽtzung.

Agua Amarga

Agua Amarga

Wegen des Nationalfeiertages ist das kleine nette, griechisch anmutende Dörfchen, heute von ziemlich viel Besuchern belagert. Wir finden aber in einem der zahlreichen Restaurants doch noch Platz genug, um unseren Mittagslunch zu verzehren und uns mit einer Cola wieder genĂĽgend Energie fĂĽr die RĂĽckfahrt auf der KĂĽstenstrasse zurĂĽck ins Hotel zuzufĂĽhren.

Die RĂĽckfahrt beginnt allerdings bereits nach dem Mittagessen mit einem 10%-Anstieg hinauf auf eine Art Plateau, bevor es dann relatif wellig weiter geht. Der wohl grösste HĂĽgel auf dem Heimweg ist das Carboneraspässchen mit immerhin etwa 200 Meter ĂĽber Meer.

Blick zum Carboneraspässchen

Blick zum Carboneraspässchen

FĂĽr einen Teil der Auffahrt dĂĽrfen wir von einem RĂĽckenwind profitieren, der uns teilweise auch noch bei den verbleibenden HĂĽgeln bis vor das Hotel weiter unterstĂĽtzt.

Ăśbrigens konnte ich mich heute ĂĽber Mittag auch noch vom Windstopper befreien und fuhr damit nun erstmals in kurz/kurz durch die Gegend. Dies Ende Februar.

Sorbas - Agua Amarga - Carboneraspässchen

Mojacar-Turre-Los Castanos-Sorbas-Los Molinos de Rio Aguas-Venta del Pobre-Agua Amarga-Carboneras-Mojacar


 

 

Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

105.65KM

1609 HM
4:33 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

20 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.