Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Zeihen
Zeihen

Kurz an die Sonne

| Keine Kommentare

Heute wusste ich eigentlich nicht so recht, in welche Richtung ich meine Runde beginnen sollte. Aareaufwärts schien der Himmel etwas heller zu sein. So folgte ich dieser Lücke im Nebel. Tatsächlich wurde die Stelle im Nebel immer heller, zeitweise zeigte sich über der Staffelegg sogar ein Fleck blauer Himmel. Ich nahm den Weg, das Schenkenbergertal hinauf, Richtung Staffelegg.

Im Schenkenbergertal

Im Schenkenbergertal

Es dauerte gar nicht so lange und ich durchfuhr ein regelrechts Wunderland. Die Passstrasse durch die vom Frost behangenen Bäumen, etwas Schnee auf der Strasse, die Sonne im Hintergrund, davor noch der Rest von Nebel, es hätte an manchen Stellen die Kulisse von Neujahrskärtchen sein können.

kurz vor der Höhe auf die Staffelegg

kurz vor der Höhe auf die Staffelegg

Auf der Staffelegg selber verdeckte dann der Nebel wieder die Sonne. Doch rechts hinunter, ins Fricktal, da war der Himmel blau. Kurz vor Herznach fuhr ich aus dem Schatten der HĂĽgel an die Sonne.

In Ueken nahm ich den Weg ĂĽber Zeihen. Es geht abermals einen kleinen HĂĽgel hinauf. Auch hier, knapp ausserhalb des Nebels, aber immer noch an der Sonne, präsentierte sich eine wunderbare Kulisse.

Zwischen Ueken und Zeihen

Zwischen Ueken und Zeihen

Leider musste ich dieses Wunderland schon bald wieder verlassen. Nach Zeihen geht’s noch ins Fricktal hinunter und gleich anschliessend hinauf zum Bözberg. FĂĽr mich bedeutete das zurĂĽck in den Nebel. Ich blieb noch einen Moment auf dem Bözberg, fuhr von der Passhöhe nicht direkt ins Aaretal hinunter, sondern ĂĽber Oberbözberg. Aber da war nichts mehr zu machen. Es wurde rasch immer kälter. Der Frost hatte sich auch hier an den Bäumen festgesetzt. Das sieht zwar schön aus, aber fĂĽhlt sich nicht nur optisch kalt an. Vor allem dann nicht, wenn es, wie auf diesem Foto, gleich steil hinunter geht. Hinunter durch ein Schattenloch, das wohl schon seit Wochen keine Sonne mehr abbekommen hat.

Eisige Kälte auf dem Bözberg

Eisige Kälte auf dem Bözberg

Eine Runde, die wieder einmal zur Fototour wurde.

Kurz an die Sonne

Brugg-Villnachern-Schinznach Dorf-Staffelegg-Ueken-Zeihen-Effingen-Bözberg (Pass)-Oberbözberg-Remigen-Riniken-Umiken-Brugg


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

45.87KM

760 HM
2:15 H

Nachmittags
Nebel

-6 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.