Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Dämmerung über dem Aaretal
Dämmerung über dem Aaretal

Alle Jahre wieder

| Keine Kommentare

… kommt nicht nur das Christkind, sondern auch der Winterpokal. Er, oder vielleicht einfach das Wissen, dass auch noch andere durch Kälte und Dunkelheit fahren werden, motiviert uns, unseren Sport auch im Winter zu betreiben.

Letzte Dämmerung über dem Aaretal

Letzte Dämmerung über dem Aaretal

Es war jedenfalls bereits kurz vor dem Einnachten, als ich heute den Renner auf die Strasse stellte. Nur für eine kleine Runde, dachte ich. Hinter dem Bruggerberg dann die Idee doch noch ein paar Höhenmeter zu holen. So bog ich in Remigen die steile Rampe auf den Bözberg hinauf ab.

Anfänglich nur dunkler Wald und schwarze Strasse um mich herum. Doch fast zu oberst verlässt die Strasse den Wald und führt auf das offene Feld hinaus. Immer noch bergauf. Da war die Nacht dann doch nicht mehr so ganz schwarz wie im Wald, dunkelblau vielleicht, ein letzter rosa Streifen am Horizont und knapp darüber die schmale Sichel des Mondes.

Bei der Abfahrt vom Bözberg hinunter ins Aaretal war es zwar kalt, aber durchaus immer noch zum Aushalten. Gerade mal knapp 18 KM sind jetzt gefahren, da sollte doch noch etwas mehr drin liegen. So bog ich rechts weg, das Aaretal hinauf. Teils auf dem Radweg, später auf dem Uferweg der Aare entlang bis Schinznach-Bad. Es ist eigenartig, wie aufmerksam der Körper und der Geist bei Fahrten durch die Nacht reagieren. Plötzlich spürt man, dass der Gegenwind der Aare entlang viel wärmer ist, als vorher bei der Auffahrt auf den Bözberg. Zu Hause, bei der Auswertung der Daten des GPS, sehe ich, dass diese Erwärmung tatsächlich ein Grad ausmachte.

Ab Schinznach-Bad kurble ich dann noch auf das Birrfeld hinauf und in einem grossen Bogen zur Mitte dieser Ebene und wieder zurück über Hausen und Windisch nach Hause. So kommt bis am Schluss eine Fahrzeit von 1:40 zusammen.

Weil jetzt wieder die Zeit des Winterpokals ist, gilt es auch, nicht allzu viele Minuten zu verschenken. 15 Minuten Fahrzeit geben einen Punkt. Also kurble ich noch 5 Minuten im Quartier herum, um auch diesen letzten Punkt noch zu holen. „Wenn schon, dann schon“, das war schon immer so, in dieser merkwĂĽrdigen Zeit des Winterpokals.

Rundfahrt um Bruggerberg - Bözberg und Birrfeld

Brugg-Rein-Rüfenach-Remigen-Bözberg-Umiken-Villnachern-Schinznach Bad-Scherz-Lupfig-Hausen-Brugg


 

 

Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

36.29KM

431 HM
1:46 H

am späten Nachmittag / Nachts
klare_Nacht

5 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.