Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

SagemĂŒhlitĂ€li
SagemĂŒhlitĂ€li

Auf holprigen Strassen unterwegs

| 2 Kommentare

Ich  bin ja nicht so der Mountainbiker, jedenfalls nicht der Liebhaber von Singletrails. Es darf ruhig noch ein Fahrweg sein, auch wenn er nicht unbedingt asphaltiert sein muss. Doch mit dem Rennrad wird es dann ja manchmal schwierig. So faszinierte mich schon seit lĂ€ngerem der neue Trend der Cyclocross-Bikes, der Adventure-Bikes. RennrĂ€der fĂŒr das GelĂ€nde. Rennradlenker, breitere Pneus, vielleicht auch mit Profil oder im Winter gar mit Spikes.

Staffelegg-Passstrasse

Staffelegg-Passstrasse

Ich hatte heute die Möglichkeit ein solches Rad zu fahren. Ich wĂ€hlte eine Runde ĂŒber nicht allzu feine Strassen, etwas hinten durch, ab und zu auch mal Kieswege. Die rumplige Variante durch den untersten Teil des BĂŒnztales, der Aare entlang auf dem unasphaltierten Radweg. Aber auch ĂŒber die Staffelegg. Die elektrische Schaltung wollte ich auch ausprobieren, am Berg und bergab. Auch der Reibungsverlust der breiteren Pneus wollte ich bergauf wie bergab mal „erleben“.

SagemĂŒhlitĂ€li

SagemĂŒhlitĂ€li

Nach der Staffelegg, nicht wie ĂŒblich auf der Hauptstrasse ĂŒber den Bözberg, sondern diesmal auf dem Radweg durch das SagemĂŒhlitĂ€li, ĂŒber Linn auf den Bözberg. Danach dann noch die frisch gesplittete Abfahrt vom Bözberg nach Remigen hinunter.

WĂ€hrend der RĂŒckfahrt zum VelohĂ€ndler, bei der Fahrt wiederum mitten durch das Villigerfeld, hatte ich noch genĂŒgend Zeit, mir ein paar Gedanken zum nĂ€chsten Rennrad, beziehungsweise einem Cyclocross oder eben einem Adventure-Bike zu machen.

Ich glaube der Reibungsverlust der dicken Pneus dĂŒrfte verschwindend klein sein, denn ausgerechnet auf der holprigen Strasse von Othmarsingen nach Möriken-Wildegg, fuhr ich heute Bestzeit. Auch auf der Kiesstrecke von Auenstein nach Biberstein, fuhr ich heute ebenfalls eine Bestzeit heraus. Der Fahrkomfort ist spĂŒrbar höher als mit meinen beiden anderen RennrĂ€dern. Weicher, weniger holprig. Die elektrische Schaltung möchte ich schon nicht mehr vermissen.

Mit etwas gemischten GefĂŒhlen habe ich wĂ€hrend den ersten Kilometern etwas vorsichtig an den Bremshebeln der hydraulischen Bremse gezogen. Sie greift viel schneller, viel stĂ€rker auch. Aber eine feine Dosierung ist sehr gut möglich. Wie zufrieden, oder wie gut ich mich schon an die Scheibenbremsen gewöhnt hatte, fĂŒhrte mir der Verkehr vor Augen, als ich auf dem Heimweg mit meinem „alten“ Renner zu einem heftigen Bremsmanöver gezwungen war. Die Verzögerung war spĂŒrbar geringer als mit den Scheibenbremsen.

Warum man auf dem Foto das Testrad nicht besser sehen kann ist einfach erklĂ€rt: WĂ€hrend der Fahrt war ich ziemlich rasch vom Adventurebike, dem Rennrad mit den breiten Pneus, der elektrischen Schaltung und den Scheibenbremsen ĂŒberzeugt. Weniger ĂŒberzeugend war vorerst die Farbgebung, da wollte ich mit meinem VelohĂ€ndler noch darĂŒber sprechen.

Rundfahrt auf holprigen und unbefestigten Strassen

Brugg-Windisch-MĂŒlligen-Birrhard-Brunegg-Othmarsingen-Wildegg-Rupperswil-Auenstein-Biberstein-Aarau-Staffelegg-Ueken-Zeihen-Bahnhof Effingen-SagemĂŒhlitĂ€li-Bözberg-Remigen-Villigerfeld-Windisch-Brugg


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

69.01KM

748 HM
3:09 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

26 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

2 Kommentare

  1. Seit ich mein Crossbike habe, fahre ich mehrheitlich damit. Ich habe meist 28″ Conti 4000 S II. Die Rollen auf der Strasse mindestens so gut, wie die 23″ auf dem Rennrad, kann aber problemlos damit ĂŒber die unasphaltierten Wege. Aber auch auf den asphaltierten Strassen finde ich den Komfort besser.
    Gar nicht mehr missen möchte ich die Scheibenbremsen, schon gar nicht bei Regen. Das nÀchste Rennrad wird bestimmt auch Scheibenbremsen und shimano di2 haben.

    Weiterhin viel VergnĂŒgen auf den Strassen und Wege. 😉

  2. Mich faszinieren Quer-, Cross- oder eben Allroad-Bikes schon seit jeher. Da ich kein Freund von Felgenbremsen bin, entschloss ich mich vor vier Jahren noch fĂŒr ein 29″ Mountainbike, ein XC-Hardtail fĂŒr schnelle Touren und Bikepacking. Aktuell liebĂ€ugle ich aber mit dem Breezer Inversion, welches im November in die Schweiz kommen soll.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


ï»ż