Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Passhöhe Staffelegg
Passhöhe Staffelegg

Über die Hausberge, Teil 1

| 2 Kommentare

Nach dem gestrigen Regen, hing heute Morgen die Nebeldecke noch tief an unseren HĂŒgeln herum. Doch nach dem Morgenessen lichtete sich der Himmel, es wurde zunehmend heller. Ich versuchte heute wieder einmal mit einer Fahrt ĂŒber die Hausberge möglichst viele Höhenmeter einzusammeln.

So ging deshalb zuerst die Fahrt ein StĂŒck das Aaretal hinauf. Nicht der Aare entlang, sondern ĂŒber Auenstein und Biberstein kamen schon mal die ersten Höhenmeter unter die RĂ€der. So richtig los ging es aber erst ab Erlinsbach, mit dem Aufstieg auf die Saalhöhe, immerhin gut 400 Höhenmeter auf die höchstgelegene Passhöhe im Aargau.

Saalhöhe

Saalhöhe

Danach ein StĂŒck hinunter bis Kienberg. Dort fand ich den Wegweiser nach Wölflinswil. Da war zwar nur ein kleiner, aber steiler HĂŒgel dazwischen, der mich so an die Auffahrt zum Benkerjoch brachte.

Kienberg - Wölflinswil

Kienberg – Wölflinswil

Mittlerweile hatten sich die Nebel aufgelöst, die Sonne schien immer wĂ€rmer. Ich kurbelte ĂŒber die grasgrĂŒnen HĂŒgel. Einige der Wiesen sind bereits zum ersten Mal gemĂ€ht. Das Gras liegt verpackt in den bekannten Ballen. Die KirschbĂ€ume entlang des Weges tragen bereits, zwar noch ganz grĂŒn, aber schon gut sichtbar, die neuen Kirschen. Ähnliche Strecken bin ich das letzte Mal ja vor etwa vier Monaten gefahren, da war noch alles dĂŒrr, entlaubt, winterlich eben. Ich habe den mitteleuropĂ€ischen FrĂŒhling mit all den blĂŒhenden ObstbĂ€umen verpasst.

Benkerjoch

Benkerjoch

Die Abfahrt von der Passhöhe des Benkerjochs, hinunter nach KĂŒttigen geht heute sehr schnell und zĂŒgig. Die Strasse wurde neu gemacht, verbreitert und mit einem neuen Belag versehen. Auch in KĂŒttigen wird nun der Verkehr anders geleitet. Vermutlich in Zusammenhang mit dem neuen Tunnel fĂŒr die Zufahrt zur Staffelegg, wird nun die Hauptstrasse nicht mehr direkt durch KĂŒttigen hindurch gefĂŒhrt, sondern mittels einer scharfen Linkskurve zu dem neuen Tunnel hinauf. Also eine Umfahrung von KĂŒttigen und weiteren Dörfern.

Ich selber hatte sowieso vor, als nĂ€chsten HĂŒgel die Passhöhe der Staffelegg zu erkurbeln.

Staffelegg

Staffelegg

Nach der Passtafel der Staffelegg, am Ende der Mauer, geht es rechterhand nochmals ein StĂŒck weiter hinauf, bis ich dann durch zwei Spitzkehren hinunter durch das Schenkenbergertal fahren kann.  Ein paar weitere krĂ€ftig getretene  Kurbelumdrehungen und ich gelange hinaus in die Ebene des Aaretales.

im Aaretal

im Aaretal

Vorerst habe ich hier meine Fahrt ĂŒber die Hausberge unterbrochen. Gut möglich, dass sie in den nĂ€chsten Tagen eine Fortsetzung haben wird.

Über die Hausberge, Teil 1

Brugg-Villnachern-Auenstein-Biberstein-Erlinsbach-Saalhöhe-Kienberg-Wölflinswil-Benkerjoch-KĂŒttigen-Staffelegg-Schenkenbergertal-Umiken-Brugg


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

62.96KM

1282 HM
3:04 H

etwas_Wolken

13 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

2 Kommentare

  1. Hallo Urs
    Ich glaube ohne Berge, Höhenmeter und Kurven kannst du nicht mehr leben. Die Andalusische Topographie hat es dir angetan. Weiterhin unfallfreie Kilometer und viel Spass😜
    Lg aus Italien

    • Danke, ja, vielleicht. Genau genommen geht es um die „Giro d’Italia – Challenge“, 21’000 Höhenmeter (Strava). Es fehlen mir noch etwa 9’000 HM. Ich habe noch 9 Tage Zeit. Vielleicht gelingt es mir ja, mit ein paar Fahrten ĂŒber unsere Hausberge, da noch etwas zu retten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


ï»ż