Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Auf dem Weg nach San Juan
Auf dem Weg nach San Juan

Es war nicht unser GlĂĽckstag, oder vielleicht doch?

| Keine Kommentare

Zur Abwechslung einmal das Schlechte am Anfang: zwei Plattfüsse und eine verklemmte Kette, verdarben uns heute den Ausflug an das nördliche Ende Andalusiens. Denjenigen Sandstrand, den ich kürzlich als meinen Lieblingsstrand bezeichnet hatte.

am Sandstrand von San Juan

am Sandstrand von San Juan

Doch andererseits: Seit 10 Wochen bin ich hier unterwegs. Durchschnittlich mit fĂĽnf und mehr Gästen. Wir rollen in der Woche um 500 und mehr Kilometer. Bisher hatte ich in meiner Gruppe drei PlattfĂĽsse, zuzĂĽglich die heutigen beiden. Mit anderen Worten: 25000 Kilometer ohne besondere technische Probleme. Da ist es einfach nur Zufall, wenn es am selben Tag gleich zwei Mal „pftpftpft“ aus der Gruppe heraus ruft. Aber sicher auch ein Qualitätsbeweis fĂĽr den Zustand der Strassen, die wir hier befahren.

KĂĽstenstrasse nach Villaricos

KĂĽstenstrasse nach Villaricos

Kommt dazu, dass wir hier praktisch ohne Verkehr durchfahren können. Es vergehen in der Regel viele Kilometer, bis wir ĂĽberhaupt einem Auto begegnen, oder ĂĽberholt werden. Selbst auf der ehemaligen Nationalstrasse, der N-340a, bewegen sich kaum Fahrzeuge, mal abgesehen vom „Cement-Trail“ den wir während ein paar Kilometern kreuzen.

Übrigens fehlte für heute einmal der prognostizierte Gegenwind auf der Küstenstrasse zurück ins Hotel. Und so kamen wir dann trotz Plattfüssen und Kettenproblemen, doch noch zeitig zu einem Schlussdrink auf diese Etappe.

Es war nicht unser GlĂĽckstag

Mojacar-Vera-Guevas del Almanzora-Los Lobos-San Juan-Villaricos-Mojacar


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

68.83KM

582 HM
2:52 H

Nachmittags
dunstig

Grad

dunstig

21 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.