Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Sicht von Mojacar pueblo
Sicht von Mojacar pueblo

Geheimnisvolles Andalusien

| Keine Kommentare

Leider hat sich heute meine Kamera am Lenker während des Einschaltens irgendwie „aufgehängt“. Da ging jedenfalls nichts mehr und ich bemerkte das erst viel zu spät. Ein Teil der heutigen Strecke ĂĽberschnitt sich aber mit meiner Fahrt vom letzten Samstag, als ich den Virgen von der nördlichen Seite hinauffuhr.

Das heutige Foto stammt denn auch von der Fahrt vom letzten Samstag.

Cabezo de Maria

Cabezo de Maria

Einerseits scheint mir die Verehrung der Spanier zu ihren „Virgen“s, also den Jungfrauen sehr gross zu sein. Virgen de la Cabeza, eben das Kloster DER Virgen auf dieser Passhöhe in der Nähe, die im Bild ersichtliche Cabezo de Maria (Marienberg), die Teresa in der Sierra Cabrera, ebenfalls ganz nahe an unseren Rundfahrten. Kommen noch diverse Hotels mit Namen wie zum Beispiel Virgen del Mare (Meerjungfrau) dazu.

Andererseits fahren wir aber auch immer wieder an merkwürdig pyramidenförmigen Hügeln vorbei. Gerade zum Beispiel hier ganz in der Nähe, kurz nach Mojacar puebelo in Richtung Hinterland, oder eben auch der Hügel der Cabezo de Maria (im obigen Bild).

Aussicht von Mojacar Pueblo

Aussicht von Mojacar Pueblo

Bei der Suche nach möglichen Erklärungen sind wir heute darauf gestossen, dass wohl einige dieser Hügel aus früherer vulkanischer Tätigkeit dieser Gegend stammen. Zudem hatte Andalusien im 14. Jahrhundert mehrere fürchterliche Erdbeben zu erdulden. Der vulkanische Untergrund des Landes könnte auch der Grund für seine hohe Fruchtbarkeit sein. Auf den ersten Blick, bekommt man zwar den Eindruck eines kargen, ausgetrockneten Landes, doch bei näherem Hinschauen, entdeckt man überall und immer wieder vor allem Mandel-, Oliven-, Orangen- und Zitronenbäume. Neuerdings erwachen auch überall Feigenbäume, Rosen und Oleander aus dem Winterschlaf. Gemüse und Salat, seit kurzem auch Erdbeeren in vielen Tälern scheinen auch ganz gut zu gedeihen.

Wie nun die Kloster und Kirchen auf die Spitzen der Vulkanhügel kommen, scheint wenigstens im Falle der Cabezo de Maria, einfach zu erklären zu sein: Ein Hirte hatte eine Erscheinung, und zur Verehrung oder zum Dank wurde dann die Kirche erbaut.

Durch das Hinterland ans Meer zurĂĽck

Mojacar-Turre-Los Gallardos-Antas-Cuevas del Almanzora-Palomares-Garrucha-Mojacar

Es ist das erste Mal, dass ich nach der Rundfahrt mit den Gästen, noch eine weitere kleine Runde gedreht habe. Auf der Suche nach einem Sujet für ein künftiges Posting und als Test für die Kamera am Lenker. Aus irgendwelchen Gründen, war sie heute völlig resetted, so als ob sie brandneu sei.

Kleine Zusatzrunde

Mojacar-Los Gallardos-Turre-Mojacar


 

Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

92.21KM

941 HM
4:12 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

25 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.