Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Sorbas
Sorbas

Dem Meer entlang und zurĂĽck durch die HĂĽgel

| Keine Kommentare

Eine unserer Touren hatten wir für heute umgekehrt. Wir fuhren dem Meer entlang über das Carboneras-Pässli bis hinunter nach Agua Amarga, dem griechisch anmutenden, kleinen Dörfchen am Meer. Ab dann ging es ins Landesinnere. Zuerst im Gegenwind über die Ebene, doch anschliessend half uns ein sanfter Rückenwind dem Rio Aguas entlang hinauf bis nach Sorbas, wo wir heute den Mittagslunch erhielten.

Entlang dem Rio Aguas nach Sorbas

Entlang dem Rio Aguas nach Sorbas

Ungefähr die Hälfte der Kilometer und der Höhenmeter war bis hierher geschafft. Für den Heimweg überquerten wir noch das El-Pilar-Pässchen und später auch noch den Bedar, diesmal von seiner Nordseite her. Auf dem Bedar hatten wir noch ein bisschen Zeit, uns die verblühten Mandelbäume etwas genauer anzuschauen. Die neuen, noch grünen Mandeln sind bereits etwa so gross wie Zwetschgen. Leider reichte es mir dann aber doch nicht, diese Früchte noch fotogerecht vor die Kamera zu bringen.

Hinauf zum Bedarpässchen

Hinauf zum Bedarpässchen

Wo es hinauf geht, geht es auch irgend einmal wieder hinunter. So kamen wir vom Bedar herunter zu einer schönen, schwungvollen Abfahrt. 10 Kilometer und etwas 400 Höhenmeter waren zu vernichten.

Abfahrt vom Bedarpässchen

Abfahrt vom Bedarpässchen

Hielt sich das Wetter während des Vormittags recht bewölkt und dunstig, zeigte sich der Himmel gegen Abend immer freundlicher. Doch die Fernsicht wurde dennoch nicht wirklich so gut, dass man weit gesehen hätte. Bald einmal verlor sich der Blick in einer Art Dunst und Nebel am Horizont. Dafür konnten wir uns kaum über störende Windverhältnisse beklagen.

Dem Meer entlang nach SĂĽden dann zurĂĽck durch das Gebirge

Mojacar-Carboneras-Agua Amarga-Sorbas-Lubrin-Bedar-Turre-Mojacar


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

116.97KM

2148 HM
4:56 H

Nachmittags
dunstig

Grad

einzelne_Wolken

18 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.